Stecklingsvermehrung bei Rosen

1. Im Spätsommer oder Frühherbst bleistiftdicke, reife Triebe – an denen die Stacheln leicht abgebrochen werden können – mit einer Schere oder einem Messer knapp unterhalb eines Blattes abschneiden.
2. Jeden Steckling auf 23 – 30cm Länge kappen. Die unteren Blätter und Stacheln vorsichtig entfernen, dabei das unterste Auge unbeschädigt lassen. Mit dem Daumen die anderen Augen in den Blattachseln entfernen.
3. Die Stecklingsbasis mit Bewurzlungspuder bestäuben und in 15cm Abstand in eine mit feinem Sand gefüllte Pflanzrille einsetzen. Dann die Rille mit Erde auffüllen und die Stecklinge vorsichtig andrücken.
4. Nach einem Jahr sollten die Stecklinge Wurzeln ausgebildet haben, nun ist es an der Zeit, die Stecklinge an Ihren endgültigen Standort zu pflanzen.

Okulation bei Rosen
1. Für die Präparierung der Edelreiser im Hochsommer kräftige, etwa 30cm lange Sprossabschnitte mit ausgereiften Augen und verwelkten Blüten abschneiden. Noch blühende Triebe sind für die Okulation ungeeignet.
2. Mit dem Daumen vorsichtig die Stacheln entfernen, damit der Stängel besser zu handhaben ist, bei geeigneten Trieben brechen sie sauber ab, ohne dass das umliegende Gewebe beschädigt wird oder einreißt.
3. Die Blätter bis auf einen 12cm langen Blattstielrest abschneiden, ebenso verwelkte Blüten. Während der Vorbereitung der ca. 6 Monate alten Unterlagen werden die Edelreiser stets in einen Wasserbehälter gelegt.
4. Nun den Stängel der Unterlage vorsichtig mit dem Fuß zur Seite drücken, die Triebspitze später abschneiden. Mit einer Schaufel behutsam die Erde um die Wurzeln herum entfernen.
5. Wenn die oberen Wurzeln freigelegt sind, den Spross unten säubern, Hygiene ist sehr wichtig, da das Okulieren einen Eingriff in das pflanzliche Gewebe darstellt, bei dem Krankheitskeime in die Wunde eindringen können.
6. Mit einem scharfen Taschen- oder Okuliermesser die Rinde T-förmig einschneiden. Dabei das darunter liegende Holz nicht beschädigen. Die Rindenkanten vorsichtig nach außen klappen.

Aufsetzen des Augenschildchens auf die Unterlage

1. Sobald die Unterlage vorbereitet ist, einen Edelreiser aus dem Wasser nehmen (siehe Schritt 3) und ein Auge aus ihm schälen. Den schnitt 12mm über dem Auge ansetzen.
2. Die Rinde dieses Augenschildchens zurückbiegen und das Holz behutsam entfernen. Das Auge sollte dann als winzige Erhebung auf der Innenseite zu sehen sein.
3. Das Augenschildchen an dem Blattstielrest festhalten und in den geöffneten T- Schnitt der Unterlage einsetzen. Bei diesem ganzen Vorgang möglichst schnell arbeiten.
4. Den überstehenden oberen Teil des Schildchens am waagerechten Schnitt des T abschneiden. Dann die Rinde fest um das Schildchen klappen, um den Schnitt zu schließen.
5. Anschließend das Ganze mit feinem Raffiabast stramm, aber nicht zu fest, unter- und oberhalb des Blattstielrests umwickeln und an der Rückseite verknoten.
6. Im Spätwinter die Triebspitze der Unterlage knapp über der Okulierstelle abschneiden. Den Trieb der veredelten Pflanze bis auf zwei Augen abbrechen.