Wenn es drückt, ist das Laufen in den neuen Schuhen nicht nur unangenehm, sondern kann auch zu Beeinträchtigungen beim Gehen führen. Dass Schuhe deshalb grundsätzlich gründlich und länger anprobiert werden sollten, ist eigentlich verständlich. Dennoch quält man sich allzu häufig in zu enge Schuhe, die dann letztlich nur aufgrund der schönen Optik gekauft wurden.
Dieser Beitrag soll deshalb Anhaltspunkte liefern, mit welchen Methoden und Mitteln ein passender Schuh ganz einfach gefunden werden kann.

Sich Zeit nehmen für die Anprobe

Markenschuhe, etwa die von Paul Green, sind besonders für Frauen ein unabdingbares sowie essentielles Accessoire. Kein Wunder, denn dadurch lassen sich Kleidungsstücke und derlei bewusst in Szene setzten, damit der Kontrast wieder stimmt. Dies mag auch die pure Anzahl an Schuhen erklären, auf die eine Frau im Durchschnitt zurückgreifen kann. Passende Schuhe zu finden ist jedoch alles andere als einfach, gerade wenn diese den eigenen Vorstellungen überaus entsprechen, sodass man hier keine Abstriche vornehmen möchte.
In der folgenden Auflistung wird Ihnen daher aufzeigt, anhand welcher Merkmale Sie für Ihren Fuß die passenden Schuhe ganz einfach finden.

  • Nehmen Sie sich Zeit, denn nur so können Beeinträchtigungen beim Sitzen bemerkt werden. Wichtig ist darüber hinaus, grundsätzlich beide Schuhe anzuziehen und diese ein paar Meter zu laufen. Rennen kann, auch wenn es etwas unorthodox klingt, sinnvoll sein, denn so merken Sie erst wirklich, wo es im Zweifel drückt.
  • Die Zehen sollten unbedingt genügend Platz beim Abrollen haben. Als Hilfsmittel kann man eine Daumenbreite nehmen, um Maß anzulegen.
  • Bei Pumps beispielsweise kommt es darauf an, dass diese ausreichend Halt bieten. Außerdem sollte man nicht hinten rausrutschen, sonst zurrt man am vorderen Teil fest und verursacht somit Krämpfe in den Zehen.
  • Empfehlenswert sind sogenannte Fersenpolster, die für zusätzlichen Halt sorgen. Diese klebt man in die Sohle hinein, wodurch sie äußerlich nicht sichtbar sind. Zusätzlich eignen sich die Polster um etwa eine halbe Schuhgröße auszugleichen.

Am Nachmittag ausprobieren

Experten raten, Schuhe nur am Nachmittag auszuprobieren. Der Grund liegt darin, dass Füße im Laufe des Tages regelmäßig anschwellen – so testen Sie mit dem tatsächlichen Umfang der Füße. Um Schweiß vorzubeugen, empfiehlt sich die Wahl von besonders atmungsaktiv geltenden Schuhen, beispielsweise aus Leder oder Baumwolle. Diese nehmen Schweiß nämlich besser auf, als Gummi oder andere synthetische Stoffe.
Mit ein paar einfachen Tipps sorgen Sie dafür, dass von nun an ebenso schöne wie auch passende Schuhe in Ihrem Regal stehen.