Schweißer arbeiten hauptsächlich in der Metallindustrie. Hier ist aber nicht die Metallherstellung, sondern die Metallverarbeitung gemeint. Der Schweißer stellt zumeist Schablonen für weitere Arbeitsschritte her. Es ist eine abwechslungsreiche Arbeit, bei der man immer wieder Neues lernt.

Welche Arten des Schweißens muss der Schweißer beherrschen?

Es gibt drei Arten des Schweißens: das Gas-, Elektro- und Kunststoffschweißen. Hier ist jedoch das richtige Schweißgerät sehr wichtig, da falsche Schweißgeräte die ganze Arbeit zunichtemachen können. Auch muss der Schweißer die einzelnen Werkstoffe sehr gut kennen, um immer das richtige Schweißverfahren wählen zu können. Ist eine Schweißarbeit erledigt, so muss der Schweißer seine Arbeit auf eventuelle Risse überprüfen. Dies funktioniert in der Industrie zumeist mit Röntgengeräten.

Die Aus- und Weiterbildung

Eine richtige Ausbildung gibt es seit 2004 nicht mehr. Zumeist werden Schweißtechniken parallel zu einer metallspezifischen Ausbildung erlernt. Hier hängt es jeweils vom Betrieb ab, in welchem Umfang die Schweißtechniken gelehrt werden. Jedoch muss sich jeder Betrieb an Richtlinien halten, die das Erwerben des Schweißer-Scheins erst möglich machen.
Hat man nun drei Jahre praktisch als Schweißer gearbeitet, kann man sich zum sogenannten DVS-Schweißwerkmeister weiterbilden. Hat man dann seinen Meister erlangt, ist es noch möglich, sich das Modul Prüftechnik anzueignen, das dazu qualifiziert, umfangreiche Prüfungen in diesem Bereich durchzuführen.
Die Dauer der Ausbildung hängt von den Vorkenntnissen und der Schulart ab. Diese kann Voll- oder Teilzeit sein. Anbieter sind Versuchs- und Lehranstalten. Es gibt auch immer mehr betriebsinterne Veranstaltungen von qualifizierten Betrieben, bei denen man das Schweißen umfangreich erlernen kann. Somit gibt es viele Möglichkeiten, den Schweißer-Schein zu erlangen.

Welche Arbeitgeber gibt es?

Die wichtigsten Arbeitgeber sind Maschinen-, Werkzeug- und Fahrzeughersteller. Doch auch die Versorgungsindustrie ist für den Schweißer ein attraktiver Arbeitgeber. Am attraktivsten ist jedoch die Flugzeugindustrie, da hier die Gehälter über denen anderer Arbeitgebern liegen.