Ein Paradies zwischen hohen Bergen und schönen Seen

Mit dem Gotthardtunnel lassen wir endlich das herbstliche Schmuddelwetter hinter uns. Denn obwohl es schon Oktober ist, empfängt uns das Tessin mit einem strahlend blauen Himmel und angenehmen 18 Grad.
Schließlich liegt der südlichste Kanton der Schweiz schon fast in Italien – und das merkt man nicht nur an den Temperaturen. Auch hübsche Städtchen wie Locarno am Lago Maggiore erinnern mit ihren großen Plätzen, kleinen verwinkelten Gassen und den vielen Palmen eher an Ferienorte am Mittelmeer als an Kleinstädte in der Schweiz. Wir setzen uns auf die Terrasse des Hotels „America“ und schauen dem bunten Treiben bei einem Cappuccino zu – Dolce Vita auf Schweizerisch.
Am Nachmittag fahren wir ins nahe Verzasca – Tal, das gleich hinter Locarno liegt. Auf beiden Seiten wird es von hohen Bergen eingefasst, die an einer Stelle durch die malerische mittelalterliche Doppelbogenbrücke Ponte die Salti verbunden werden. Ein schöner Ort für eine lange Wanderung. Nicht verpassen: die 220 Meter hohe Staudammmauer am Anfang des Tals. Im Film „Goldeneye“ springt James Bond an einem Bungeeseil hier in die Tiefe. Für 150 Euro könnten wir es ihm nachmachen, sind aber nicht mutig genug.
Wir fahren lieber nach Lugano am Luganer See und zuckeln mit einer kleinen Bahn durch die Stadt bis ins Paradies. Paradiso heißt nämlich ein hübscher Vorort von Lugano. Anschließend besuchen wir das Spielkasino und amüsieren uns bis in den Abend hinein an den Spieltischen. Dabei sparen wir ein Heidengeld, weil wir nicht selbst spielen, sondern nur zuschauen.
Ein absolutes Muss ist Bellinzona, die Hauptstadt des Tessins. Denn als Tor nach Italien war sie früher stark befestigt – bis heute kann man gut erhaltene Burgen und Wehranlagen besichtigen. Außerdem gibt es schicke Geschäfte, sodass wir bis zum späten Nachmittag mit Bummeln beschäftig sind.
Mit am schönsten ist jedoch die Farbenpracht, in die der Spätsommer die Wälder getaucht hat. Bei einer Bootstour auf dem Lago Maggiore fällt mir auf, wie golden die Berghänge leuchten. Herbst im Tessin – ein Fest für die Sinne.