Mit den Tauschbörsen begann es, Carsharing war die Erweiterung und „Teilen statt Haben“ ist der neueste Trend im Leben von konsum- und umweltbewussten Verbrauchern. Ob Kleidung, Wohnungen, Lebensmittel oder Luxusartikel wie Jachten – geteilt werden kann eigentlich alles.
In den Großstädten erfährt das Sharing gerade einen Boom. Nach einem einfachen Prinzip möchten immer mehr Menschen Dinge gemeinsam nutzen. Ihre Waren bieten sie im Internet kostenlos an. Beim Food Sharing beispielsweise müssen die Lebensmittel bis zu einem bestimmten Termin abgeholt werden. Das ist die ökonomische und ökologische Antwort auf unreflektiertes Konsumverhalten, dem die neue teilende Gesellschaft etwas entgegensetzen möchte. Die „Share Economy“ ist groß im Kommen, denn man spart damit viel Geld. Die meisten Produkte kann man leihen, tauschen oder auch käuflich erwerben.

Tauschen und Teilen mit sozialem Bewusstsein

Die neue Gesellschaft, in der Konsumverzicht neue moralische Wende einleitet, orientiert sich an Idealen jenseits von Individualisierung und Egoismus. Es geht um das Teilen und gemeinsame Nutzen von Ressourcen, Erfahrungen und Wissen. Längst sind die meisten in sozialen Netzwerken miteinander verknüpft und treten dort näher in Kontakt, um Meinungen, Wissen oder aber Produkte zu teilen. Dies ist eine neue Form von Zusammenarbeit, welche die Kommunikation nicht nur im privaten Bereich, sondern auch im Geschäftsleben beeinflusst. Hier tut sich ein gigantischer neuer Markt auf, der weit mehr als Wohnungstauschbörsen mit einschließt. Mitglieder von entsprechenden Plattformen tauschen preisgünstige Ferienwohnungen, teilen Fahrräder oder bieten Bücher zum Lesen an, die sie längst ausgelesen haben. So kann man alles mieten & vermieten auf mietmeile.de.
Sogar Hunde sind von diesem Sharingkonzept nicht ausgeschlossen, beispielsweise als Begleiter zur Joggingrunde. Ob sich der Trend jedoch bei der breiten Masse durchsetzen wird, ist fraglich. Zu groß ist nach wie vor die Freude des Individuums an persönlichen Besitztümern. Einen schönen Nebeneffekt hat das Teilen auf jeden Fall: Man lernt neue Leute kennen und kann seinen Horizont erweitern.