Handys gelten schon seit gut einem Jahrzehnt als die Alltagshelfer Nummer eins. Doch erst seit dem Durchbruch und der Verbreitung des legendären iPhones aus dem Hause Apple werden Handys nicht nur zum Telefonieren und Simsen genutzt. So bieten die aktuellen Smartphones angefangen vom Daddeln hochauflösender Spiele über das Schießen gestochen scharfer Bilder bis hin zum freiständigen Surfen im Internet eine schlichtweg sehr breite Funktions- und Anwendungspalette, die über den klassischen Handyspaß weit hinausreicht. Neben den Eigenschaften und Möglichkeiten der High-End-Handys haben sich jedoch auch die Nutzungstypen beziehungsweise –arten geändert. So lassen sich heutzutage zahlreiche verschiedene Angebote finden, die einen Smartphone-Genuss der Extraklasse zu Sparoptionen versprechen. Was sich hinter solchen Aussagen verbirgt, welche Varianten an Nutzungstypen es für das Handy von heute überhaupt gibt und wodurch sich die einzelnen Mobilfunktarife voneinander unterscheiden, klären die folgenden Zeilen.

Komplett-Pakete

Da sich immer mehr Menschen von den oftmals undurchschaubaren und komplizierten Handyverträgen lösen wollen, haben mittlerweile nahezu alle Mobilfunkanbieter sogenannte Komplett-Pakete für ihre Kunden geschnürt. Der Inhalt: Mehrere Flatrates, die den Kunden lediglich einen festgeschriebenen Betrag im Monat kosten und somit Überraschungen auf der monatlichen Handyrechnung verhindern sollen. Ausgestattet mit einer Festnetz-, Mobilfunk-, SMS- und Internetflatrate scheint der Kunde bei Vodafone & Co. – den klassischen Anbietern solcher Komplett-Pakete – auch bestens vor solchen Überraschungen geschützt zu sein. Doch Vorsicht: Auslandsanrufe, Servicenummern und ein allzu hoher Internetgenuss können den Smartphone-Spaß nach wie vor schnell dämpfen. So werden für das Wählen besonderer Nummern auch besonders hohe Gebühren berechnet. Und falls das Datenvolumen fürs Surfen im Internet überschritten wird, darf der Kunde nur noch im Schneckentempo durchs weltweite Web kriechen. Deshalb sollte ein Maximalvolumen für Smartphone-Nutzer, die wirklich viel und gerne das mobile Internet nutzen, mindestens bei 500 MB liegen! Nur so lassen sich auch Videoplattformen und Nachrichtenfeeds über einen längeren Zeitraum nutzen. Der letzte große Punkt stellt zudem die Möglichkeit beziehungsweise Eigenschaft eines Mobilfunkvertrags dar, zu augenscheinlichen Spottpreisen von 1 oder sogar 0 Euro topaktuelle Smartphone-Modelle – quasi als Beigabe obendrauf – zu erhalten. Werden die zahlreichen Monatsgebühren aufgerechnet, überschreiten diese jedoch oftmals den Wert des Smartphones und den dazugehörigen Leistungen. Solche Komplett-Pakete lohnen sich also nur für Personen, die beinahe Tag und Nacht mit ihrem Alleskönner hantieren, telefonieren und surfen!

Sondertarife

Neben den Rundum-Verträgen gibt es selbstverständlich noch nach wie vor die typischen Mobilfunktarife mit den unterschiedlichen Sonderkonditionen zu finden. So müssen nach wie vor Wochenendgebühren, sogenannte Freundes-Nummern, Fremdnetze und häufig sogar gewisse Uhrzeiten bei der Auswahl und der anschließenden Nutzung solcher Vertragsformen berücksichtigt werden. Allerdings sterben diese Varianten mehr und mehr aus.

Klassiker “Prepaid”

Seit einiger Zeit erfreut sich das Prinzip der Prepaid-Nutzung wieder einer erstaunlich großen Beliebtheit. Denn: Personen mit einem eher geringen oder mittelmäßigen Drang zum Telefonieren und Simsen fahren mit den Prepaid-Verträgen mittlerweile stets die günstigere Schiene als mit den “richtigen” Vertragsformen. Dank der Möglichkeit, die Prepaid-Karte von heute auf morgen nicht mehr benutzen und bezahlen zu müssen sowie den Anbieter unmittelbar wechseln zu können, sind solche Vorausbezahl-Karten sogar um einiges flexibler und individuell gestaltbarer als die Fix-Verträge der großen Mobilfunkhäuser. Und: Mittlerweile lassen sich selbst mit den Prepaid-Karten attraktive Internet-Flatrates nutzen, deren Datenvolumina je nach Wunsch des Kunden angepasst werden dürfen und zudem oftmals noch Zusatzleistungen wie Gratis-SMS und Freiminuten bieten.