Den Sommer genießen ohne Nachbar`s Blicke – hier einige Tipps rund um Stellwände, Rankgitter und das Montieren Ihrer ganz persönlichen Privatsphäre

Das Wetter – ein Traum! Die Kastenbepflanzung – dieses Jahr besonders gut gelungen. Wenn nur die eine Seite auf dem Balkon nicht wäre, von der dieser unsympathische Bewohner der Nachbarwohnung neugierige Blicke rüberschickt. Nicht ärgern – handeln.
Soll der Sichtschutz nicht wie einer aussehen, bieten sich Rankgitter an, im im Lauf des Sommers von Kletterpflanzen überzogen werden.

Leichte Rankhilfe oder massives Holz?
Die gibt es als reine Sprossenwände – leicht mir Schellen am Balkongeländer zu fixieren – oder standfest gleich samt Blumenkasten. Er es massiver mag, wählt unter Kiefernholzelementen die passende Größe aus. Sollten diese die Terrasse abschirmen, benötigt man Pfosten und Anker.

Individuell: flexibler Tapetenparavent
Alles gut und schön – aber Sie sind eher der romantische Typ und suchen etwas Besonderes? Unser Vorschlag: mdf – Platten. Scharniere, eine Rolle Rosentapete und eine Packung Kleister im Baumarkt besorgen – mehr brauchen Kreative nicht, um einen dekorativen Sichtschutz vom Feinsten selbst zu gestalten. Die Platten im Baumarkt auf Wunschmaß zusägen lassen. Zu Hause die Tapete passend schneiden, per Quaste einkleistern, die Platten tapezieren. Nach dem Trocknen die Scharniere – am besten je drei für jede Längsseite – so anschrauben, dass sich die Platten im Faltenprinzip aufstellen lassen. Fertig ist der (Schönwetter-) Traum, der bei Regen reingeholt werden sollte.

Natur – Look oder lieber bunt?
Kiefernholzelemente gibt es in verschiedenen Größen und mit wechselnden Deko – Bordüren entlang der oberen Kante. Meist sind sie kesseldruckimprägniert gegen Wetterlaunen. Wer sie zudem mit dem entsprechenden Holzöl behandelt, hat länger etwas davon.