Bald gleicht die Lüneburger Heide wieder einem Farbenmeer in Lila

Herrlich! Die Morgensonne verwöhnt uns bereits zum Frühstück. Wir sitzen im Szene- Café „News“ in der Schröderstraße im Herzen von Lüneburg. Alex, die hübsche Kellnerin, serviert uns unter freiem Himmel frische Brötchen, Orangensaft und eine gute Tasse Kaffee. Und hat dazu beste Tipps für ein unvergessliches Wochenende in der Lüneburger Heide…

Hier blüht uns was
Nirgendwo ist es bei uns in Deutschland um diese Jahreszeit romantischer. Am schönsten blüht´s im Naturschutzgebiet Lüneburger Heide, etwa 20 Autominuten von Lüneburg entfernt.
Rund um Bispingen und Schneverdingen gleicht die Landschaft einem unvorstellbaren Blütenteppich in sattem Lila. Zum Verlieben schön.
Diese Pracht ist auch ein Grund zum Feiern. Die großartigsten Festumzüge finden in Amelinghausen und Schneverdingen statt. Dort wird an diesen Tagen auch feierlich die Heidekönigin 2004 gekrönt.
Nur wenige Kilometer weiter südlich liegt das charmante Städtchen Soltau. Und damit der Heide Park. Wir freuen uns auf die steilste Holzachterbahn der Welt, Mountain Rafting und die Looping- Bahn „Limit“. Genau der richtige Kick, um auch außerhalb der Parkgrenzen ein bisschen aktiv zu werden. Die Möglichkeiten sind riesig.

Reiten oder Radeln?
Wo sich Heideflächen mit Wissen und Mooren abwechseln, möchten wir auf dem Rücken edler Pferde die Natur entdecken. Kein Problem, denn überall gibt´s Reiterhöfe und Feriendomizile für Pferdeliebhaber.
Oder radeln. Der „Lüneburger-Heide-Radweg“ führt uns durch eine heile Welt. Da sehen wir ihn, den Schäfer mit seinem riesigen Schlapphut, um ihn herum die berühmten Heideschnecken.
Immer beliebter wird das Kanuwandern. Das geht sogar bei Nacht. Im Schein von Fackeln. Und bei absoluter Stille. Ein Traum.