Viele Menschen ersetzen die klassische Festnetztelefonie zwischenzeitlich durch mobile Alternativen, in der nicht nur mobil telefoniert, sondern auch im Internet gesurft werden kann. Und dies mit allen Besonderheiten, die in der heutigen Zeit mittels Smartphone über so genannte Apps (applications) angeboten werden. Viele Telefonanbieter offerieren den Kunden eine große Menge an Mobilfunk-Angeboten, teils sogar mit der Kombination eines Festnetzanschlusses. Aber klassische Mobilfunk-Angebote sind nicht in jedem Fall ein Ersatz für die herkömmliche Festnetztelefonie. Deshalb sollte sich jeder gut überlegen, ob er sein Festnetz zugunsten einer Mobilfunktelefonie ersetzt.

Kombination aus Mobilfunk und Festnetz – die Vor- und Nachteile

Es gibt auf dem Markt zahlreiche attraktive Angebote der großen Mobilfunk-Anbieter. Die Kombination aus Mobilfunk und Festnetz, wie beispielsweise in der so genannten Homezone über Vodafone, bietet Telefonate zu festnetzähnlichen Preisen an. Auch über andere Anbieter erhält der Kunde neben seiner klassischen Mobilfunknummer eine zusätzliche mobile Festnetznummer. Dies hat gewisse Kostenvorteile. Beim Anruf auf die Festnetznummer, kann der Anrufer nicht erkennen, ob die Person sich gerade zu Hause oder unterwegs befindet. Der Kunde ist demnach zum Beispiel für seinen Arbeitgeber im potentiellen Krankheitsfall schwieriger zu lokalisieren. Der wesentliche Vorteil ist aber der, dass viele Menschen zwischenzeitlich Festnetz-Flat Verträge abgeschlossen haben. Das bedeutet, dass ein fixer monatlicher Betrag gezahlt wird und dann kostenlos und ohne Limit ins Festnetz telefoniert werden kann. Demnach kann jemand mit mobiler Festnetznummer über diese erreicht werden ohne teure Mobilfunkgebühren bezahlen zu müssen.
Ein Nachteil der mobilen Festnetztelefonie ist unter anderem, dass es häufig in geschlossenen Gebäuden keinen perfekten Netzempfang gibt. In geschlossenen Räumen kann somit nicht gewährleistet werden, zuverlässig erreichbar zu sein. Der echte Festnetzanschluss dazu im Vergleich ist hier eindeutig zuverlässiger.

Ausblick des Festnetzanschlusses

Die Netzbetreiber wünschen sich, dass der Festnetzanschluss auf mittelfristige und langfristige Sicht gänzlich überflüssig wird. Viele Kunden sind mittlerweile auf diesen Zug aufgesprungen und haben ihren herkömmlichen Festnetzanschluss gekündigt. Aus geschilderten Gründen ist hier aber auf jeden Fall Vorsicht angeraten. Es sollte auf jeden Fall geprüft werden, ob der mobile Empfang im eigenen Zuhause ausreichend sichergestellt ist.
Die angebotenen Komplettangebote, die eine Festnetz- und eine Internet-Flatrate beinhalten, sind weiterhin ein wesentliches Argument zur Beibehaltung des klassischen Festnetzanschlusses. Auch sollte nicht vergessen werden, dass die mobilen Netze häufig wegen Überfrequentierung überlastet sind und an Tagen mit hohem Nutzungsvolumen, wie zum Beispiel zur Zeit des Jahreswechsels häufig nicht telefoniert werden kann.
Zu empfehlen wäre also eine Kombination aus herkömmlicher Festnetztelefonie und zusätzlicher Mobilfunktelefonie. Da viele Menschen mittlerweile auch mobile Flat-Tarife abgeschlossen haben, wäre in vielen Fällen auch eine mobile Festnetznummer entbehrlich. Jeder Kunde sollte für sich sorgfältig entscheiden, welche Variante für ihn die richtige ist.
Fazit jedenfalls ist, dass die Festnetztelefonie, sei es herkömmlich zu Hause oder mobil, noch immer zeitgemäß ist.