Feiertage – viel Besuch und noch mehr schmutziges Geschirr. Damit Ihre wichtigste Küchenhilfe Sie jetzt nicht im Stich lässt, hier einige Tricks in Sachen Wartung

Welch unschönes Szenario: Berge von Tellern, Tassen, Schüsseln, Besteck und Gläsern türmen sich schmutzig in Ihrer Küche, weil Ihr Geschirrspüler den Geist aufgegeben hat. Und – das kennen Sie sicher: So etwas passiert gern an Feiertagen.

Wenn beim Starten nichts passiert…
Gleich das Markanteste: Das Gerät startet nicht beim Anschalten! Ist die Tür richtig verschlossen? Wurde versehentlich die Zeitvorwahl aktiviert?
Oder sind die Siebe im Zulauf verschmutzt? In diesem Fall den Wasserzulauf schließen und den Zulaufschlauch lösen. Nun mit klarem Wasser die Ablagerungen aus den Sieben spülen und anschließend den Schlauch wieder befestigen.
Die Wasserhärte auf den Härtegrad am Wohnort abgestimmt und dennoch milchige Flecke und getrocknete Wassertropfen auf Glas und Porzellan? Da hilft die Klarspülerdosierung – sie kann auf einer Skala von 1 bis 6 geregelt werden: bei Schlieren und matten Flecken die Dosierung niedriger einstellen, bei Wasserspuren etwas höher.

Wenn das Geschirr schmutzig bleibt
Nicht Schlieren stören – das Geschirr wird einfach nicht sauber? Ist der Behälter mit dem Spülmaschinensalz richtig verschlossen? Ja? Wenn es daran nicht liegt, dann vielleicht an den Düsen der rotierenden Sprüharme – die können schon mal von Speiseresten zugesetzt sein. Mit einem Zahnstocher lassen sich diese Verstopfungen aber wieder flott beseitigen.
So, nun steht sauberen Feiertagen nichts mehr im Weg.

1. So läuft er zuverlässig
Er ist der Saubermann im Küchenreich, und so richtig weiß man ihn erst zu schätzen, wenn er mal streikt. Mit etwas Zuwendung sind Sie auf der sicheren Seite: öfter mal Schläuche, Dichtungen und Siebe checken und defekte Einzelteile rechtzeitig nachbestellen

2. Kreisrundes Gummi
Ohne Salz kein Glanz! Es enthärtet das Wasser, verhindert Schlieren auf Porzellan und Glas. Den Deckel des Salzbehälters dichtet ein Gummiring ab. Er sollte nicht porös werden. A, besten, Sie ihn mit Glycerin geschmeidig.

3. Noch mehr Dichtung
Auch die Behälter für den Reinigungsstab und den Klarspüler halten dank weicher Gummiringe dicht. Immer mal wieder rausnehmen, mit milder Seifenlösung von Reinigerrückständen befreien und mit Glycerin soft erhalten.

4. Raus mit den Sieben
Der Waschgang ist beendet, doch das Geschirr noch schmutzig? Das könnte an den Sieben liegen – sie sollten regelmäßig kontrolliert und unter fließendem Wasser gereinigt werden, sonst heftet sich aufgefangener Schmutz wieder ans Geschirr.