Immer mehr Menschen erfüllen sich den Wunsch von der beruflichen Selbstständigkeit. Bevor sie ihre zukünftige Arbeit aufnehmen, müssen viele Dinge gleichzeitig geplant werden. Zu kurz kommt dabei oftmals das eigene Büro. Dessen Ausstattung und Einrichtung verschieben viele Existenzgründer auf später. Erst einmal mit der Arbeit beginnen und Geld verdienen, ist ihre eigentlich logische Schlussfolgerung. Sie berücksichtigen dabei jedoch nicht, dass spätestens ab dem ersten Tag ihrer Selbstständigkeit auch die Büroarbeit beginnt. Der provisorisch umfunktionierte, ausgediente Küchentisch füllt sich mit Dokumenten, weil die Ablagefächer fehlen und ohne professionelle Software wird die erste Rechnung zum stundenlangen Zeitfresser.
Nun folgt die Phase, in der aus dem Provisorium kurzfristig ein Büro hergestellt werden muss und viele Ablagearbeiten etc. muss der Existenzgründer nun nochmals und doppelt erledigen. Wieder geht kostbare Zeit verloren. Deshalb ist ein angepasstes Büro von Beginn an sehr wichtig.

Was ist ein angepasstes Büro?

Sicher sehen schicke Büromöbel, ein Schreibtisch mit Edelstahlbeinen und die verglaste Vitrine für Musterstücke toll aus. Sind sie jedoch gleich zu Beginn notwendig?
Jede Selbstständigkeit ist anders und lässt sich nicht pauschalisieren. Die erste Büroausstattung muss sich deshalb den individuellen Erfordernissen anpassen und dazu gehört eine gründliche Einschätzung der notwendigen Büroarbeiten. Ein zu üppig geplantes Büro wird bald teure Ausstattungen enthalten, die sich im Geschäftsbetrieb als nutzlos erweisen.

Welche Dinge gehören zur Erstausstattung?

Wichtig ist ein Schreibtisch, der in Verbindung mit dem Bürostuhl ein körperschonendes Arbeiten ermöglicht. Dazu gehört eine ausreichende Beleuchtung mit blendfreiem Licht. Zur Aufnahme von Dokumenten, Händlerlisten, Ordnern, Ablageschalen etc. gibt es vom Regal bis zum Aktenschrank unzählige Möglichkeiten. Apropos Akten – ein Aktenvernichter für Büros gehört zur Erstausstattung, damit sich wichtige Kundendaten nicht später im Altpapier befinden.
Die Schaltzentrale des Büros bildet der Telefonanschluss oder das betriebliche Handy sowie der Computer mit einer möglichst professionellen Bürosoftware.
Damit ist der erste Schritt zur Büroausstattung getan. Alle weiteren Erfordernisse ergeben sich aus der täglichen Arbeit.