Wer sich in der Bikinizone rasieren möchte hat viele Kleinigkeiten zu beachten, aber wenn auf alles geachtet wird, sollte es kein Problem sein, diese Zone ordentlich und gründlich zu rasieren. Eine gründliche Rasur hält die Bikinizone hygienisch sehr sauber und wirkt auch optisch ansprechender. Zunächst ist darauf zu achten, dass der passende Rasierer gekauft wird. In der Regel ist ein Nassrasierer zu empfehlen, der über mindestens 3 Klingen verfügt. Der Rasierer sollte in einem guten Zustand sein und gut gereinigt sein, damit keine Bakterien etc. in die rasierten Stellen gelangen können. Nachdem der passende Rasierer gekauft wurde, sollte darauf geachtet werden, dass man geeignete Rasiergele oder einen geeigneten Rasierschaum findet. Nur so ist es möglich, dass die Stellen nachher nicht jucken oder brennen. Es ist darauf zu achten, dass es sich um ein sensitives oder mildes Produkt handelt. Es gibt extra für empfindliche Haut, wie es in der Bikinizone der Fall ist, spezielle Produkte, die auch nicht all zu teuer sind. Bei der Rasur selber sind dann einige Grundregeln zu beachten. Zunächst sollte man die zu rasierende Stelle sehr gut reinigen. Wenn dies der Fall ist, sollte man gründlich den Rasierschaum auftragen bzw. das Rasiergel. Danach gilt es, die Rasur selber zu vollziehen. Zunächst rasiert man mit dem Strich, so dass die langen Haare gekürzt werden. Wenn dies der Fall ist, sollte man langsam und vorsichtig beginnen gegen den Strich zu rasieren. Gegebenenfalls muss man vorher noch einmal ein wenig Rasierschaum bzw. Gel auftragen, damit die Rasur sehr gründlich und effektiv erfolgen kann.