Interessante und neue Reiseziele, andere Kulturen und Lebensarten kennenlernen – nicht wenige machen sich jedes Jahr auf, um die Weiten der Welt zu entdecken und ihrem Urlaub so einen ganz eigenen Charakter zu verleihen. Der Weg ist das Ziel, denn so führt die An- und Abreise zwangsläufig über mehr oder weniger angenehme Langstreckenflüge. Die Vorbereitung hierzu ist das A und O, damit Sie nicht schon zerknittert am Reiseziel ankommen.

Verhaltensregeln an Bord

Wussten Sie, dass Ihr Körper schon auf einem etwa siebenstündigen Flug mehr als einen Liter Flüssigkeit verliert? Annehmlichkeiten an Bord, die neuesten Spielfilme und allerlei Unterhaltungselektronik sind schöne und nützliche Extras, um Ihnen den Flug zu versüßen. Sie sollten sich aber aus gesundheitlicher Sicht darauf einstellen, nicht ausschließlich diesem Genuss zu frönen, sondern auch etwas für Ihren Kreislauf zu tun.
Lange Flüge sind dabei immer strapazierend, Sie beeinflussen den Körper und die Körperabwehr – das Ganze gleicht so ziemlich der Situation in der Wüste, weil die Luftfeuchtigkeit an Bord gering ist und die Luft dadurch äußerst trocken wirkt. Ihr Körper braucht deshalb weitaus mehr Wasser als üblich, um weiterhin alle körpereigenen Funktionen und Abwehrkräfte bedienen zu können. Trinken Sie deshalb reichlich und ausgiebig, verzichten Sie auf Rotwein oder Bier und greifen Sie lieber zu stillem Wasser oder aber Fruchtsäften, die den Kreislauf anregen.
Teilen Sie sich die Rationen ein, sodass Sie in regelmäßigen Abständen etwas zu sich nehmen. Außerdem wirken Feuchtigkeit spendende Cremes entspannend auf Ihr Gesicht, für Ihre Augenpartie empfiehlt sich entweder ein Fluid oder beruhigende Gels. Diese bekommen Sie in der Apotheke als Reiseausstattung oder auch in so manchen Flughafenshops hinter der Sicherheitskontrolle. Träger von Kontaktlinsen sollten diese vor dem Start am besten herausnehmen, denn dadurch können Reizungen und ein leichtes Brennen entstehen. Für den Fall der Fälle packen Sie also zusätzlich Augentropfen ins Gepäck, die Ihre Augen künstlich befeuchten und Sie so die Annehmlichkeiten an Bord genießen lassen.

Thrombosegefahr eindämmen

Bei der Wahl Ihres Sitzplatzes sollten Sie den genauen Flugzeugtyp kennen. Das lässt sich online einfach herausfinden, anhand der Flugnummer und des Abreisedatums auf den Seiten der Fluggesellschaft. Da haben Sie beispielsweise auf condor extra breite und angenehme Sitze, die gegen einen geringen Aufpreis hinzu gebucht werden können – so lässt sich ein Nickerchen am Besten am Fensterplatz genießen, denn so quetschen sich keine Passagiere im Schlaf an Ihnen entlang und unterbrechen Ihren Ruhemodus unsanft.
Um zudem Thrombosen vorzubeugen, sollten Sie aus diesem Grund hin und wieder die Knöchel kreisen oder Fußspitzen anheben, was zu schneller Entspannung führt.