Zwischen dem Comer See und dem als Lago Maggiore bekannten Langensee befindet sich der ebenfalls zu den oberitalienischen Seen gehörende Luganer See, der wie seine Nachbarn beim Rückzug der Gletscher der letzten Eiszeit entstanden ist. Dabei gehören etwa 5/8 seiner Fläche, die eine lang gestreckte, in zwei hornähnlichen Gebilden auslaufende Gestalt zeigt, zur Schweiz und der Rest zu Italien.
Als Besonderheiten ist der Damm zu nennen, der beim Ort Melide den See überquert, über den eine Bahnlinie und die Autobahn führen, sowie die vor allem in seinem Südbereich recht kompliziert verlaufende Grenze zwischen den beiden Anliegerstaaten.

Einer der reizvollsten Seen der Schweiz

Vor allem das mit einem mediterranen Klima verbundene Flair im Süden der Schweiz sowie das reizvolle Ambiente von Lugano haben dem Luganer See zu einem der reizvollsten des eidgenössischen Landes werden lassen. Lugano selbst besitzt einige von sehenswerten Gebäuden flankierte Flaniermeilen, den mit südländischen Gehölzen bewachsenen Parco civico, an den sich die prachtvolle Uferpromenade anschließt und einige imposant wirkende Kirchen, wie die Santa Maria degli Angioli, in der herrliche Fresken verschiedener Meister der Renaissance zu sehen sind. Ihre stark an italienische Städte erinnernde Lebensart wird besonders von gut betuchten Touristen geschätzt.
Neben Lugano wird das am Westufer liegende und zu Italien gehörende Menaggio besonders gern von Touristen besucht. Davon zeugen seine zahlreichen Hotels entlang der Seepromenade sowie die von Boutiquen und Restaurants gesäumte Piazza Garibaldi.

Der östliche Teil des Sees

Am ruhiger wirkenden nordöstlichen Ende des Sees liegt mit Porlezza die größte italienische Stadt am Luganer See. Sie genießt einen hervorragenden Ruf als Ausgangsort für Wanderungen in das Naturschutzgebiet am Piano See oder in die geschichtsträchtigen umliegenden Gemeinden, wie beispielsweise nach Grotto.
Was Porlezza selbst seinen Besuchern zu bieten hat, ist auf der Internetseite http://www.luganersee.de/orte/porlezza.html nachzulesen.