Schlechte Ernährung oder unzureichende Pflege der Zähne führt oft zu Karies, die sich in Form von Löchern im Zahn zeigt. Eine Behandlung beim Zahnarzt ist in solchen Fällen unumgänglich. Da fragt sich der Versicherte oftmals zu Recht, ob er selbst die Art der Füllung bestimmen kann.

Die Kosten

Ein Heil- und Kostenplan stellt die Grundlage für die Abrechnung des Arztes mit der Krankenkasse dar. Abkürzungen für Befunde und Behandlungen werden darin eingetragen und zeigen, welche Maßnahmen beim Patienten notwendig waren. Jede Versicherung in Deutschland ist dazu verpflichtet, die Hälfte einer Füllung zu übernehmen. Allerdings kann sie dazu den Preis einer Amalgamfüllung als Berechnungsgrundlage nehmen, um den Ausgleich zu berechnen. Alles, was darüber hinausgeht, muss der Patient selbst bezahlen. Will ein Patient beispielsweise Zahngold anstatt einer Amalgamfüllung, müssen der Restbetrag zum Preis des Amalgams als auch die Hälfte der Füllung selbstgetragen werden.

Die Behandlung

Die Behandlung kann auf Wunsch mit oder ohne örtliche Narkose stattfinden und wird so auch von der Krankenkasse übernommen. Ein Vergleich der Zahnzusatzversicherungen hilft dabei, eine entsprechende Zusatzabsicherung zu finden, die spezielle Leistungen wie beispielsweise auch andere Füllungsmaterialien absichern kann. Wer oft an Schmerzen an den Zähnen leidet, sollte eine solche Absicherung in Erwägung ziehen und somit seine Gesundheit schützen. Durch ein Bohren geht wichtige Zahnsubstanz verloren, sodass die Medizin sich auch alternative Methoden überlegt hat, die sehr sanft zum Zahn sind und ganz ohne Bohren und Spritzen auskommen. Die gesunde Therapie erkennt Karies bereits frühzeitig und kann das Problem deshalb rechtzeitig behandeln. Kariesinfiltration wird diese neuartige Methode genannt, die den Zahnschmelz schützt und dem Zahn damit eine längere Lebensdauer ermöglicht.

Fazit: Neue Behandlungen in der Zahnvorsorge versprechen schonendere Behandlungsmethoden, die die Zahnsubstanz lange haltbar machen und auf ein langes Leben vorbereiten. In jedem Fall sollten Betroffene aber bei Schmerzen keine Zeit verlieren und sofort einen Zahnarzt aufsuchen.