Kosten Girokonto

Die Zeiten, dass ein Girokonto mit hohen Kosten verbunden ist, gehören der Vergangenheit an. Viele Banken, auch die mit Filialnetz, bieten ihren Kunden mittlerweile die kostenlose Kontoführung über das Internet an. Das heißt, für die Führung des Girokontos und der damit verbundenen Dienstleistungen werden keine Gebühren erhoben. Kunden, die an der Neueröffnung eines Girokontos interessiert sind und die Kontoführungsgebühren sparen wollen, sollten im Internet nach Angeboten von kostenlosen Girokonten suchen. Alle mit dem Konto in Verbindung stehenden Leistungen werden dann kostenlos erbracht. Gebühren fallen nur an, wenn es zu Rücklastschriften u. Ä. kommt. Allerdings steht dann immer noch die Frage der Beschaffung von Bargeld im Raum. Das beste kostenlose Girokonto wird zur Kostenfalle, wenn im Umkreis des Kontoinhabers keine Geldautomaten zur Verfügung stehen, an denen die Möglichkeit besteht, kostenlos Bargeld abzuheben.

Wer das Girokonto nicht online führen möchte, sondern dafür eine Bankfiliale in der Nähe seines Wohnortes auswählt der muss damit rechnen, dass die Bank für die Kontoführung Gebühren erhebt. Pauschale Beträge können hierfür nicht genannt werden, die Unterschiede sind bei den Banken allerdings nicht unerheblich. Viele Banken bieten verschiedene Modelle der Girokonten an, die Palette reicht vom teuren Inklusivkonto bis zum einfachen Basiskonto.
Bei den Inklusivkonten sind alle Kosten mit der monatlichen Pauschale für die Kontoführung abgegolten, bei anderen Konten müssen für beleggebundene Buchungen und auch für beleglose Zahlungen Entgelte entrichtet werden. Zusätzliche Kosten können für die EC-Karte und für den Postversand der Kontoauszüge entstehen.

Vor der Eröffnung eines Girokontos sollten die Gebühren mehrerer Anbieter miteinander verglichen werden.