Die Eröffnung eines Girokontos ist denkbar einfach. Dabei gibt es zwei verschiedene Wege, die bestritten werden können. Wird das Girokonto in einer Bankfiliale eröffnet, bekommt der Kunde dort die Antragsformulare ausgehändigt. Diese sind entsprechend den Vorgaben vollständig auszufüllen und an den dafür vorgesehenen Stellen mit Datum zu unterschreiben. Mit seiner Unterschrift erklärt sich der Antragsteller auch bereit, dass die Bank berechtigt ist, im Zuge der Bearbeitung die Schufa des Antragstellers einzuholen. Diese Formulare werden in der Bank abgegeben und kurze Zeit später steht das Girokonto zur inklusive EC-Karte zur Verfügung.

Im Zeitalter des Internets machen jedoch immer mehr Kunden davon gebrauch, ihr Girokonto nicht nur online zu führen, sondern auch schon gleich online zu beantragen. Dazu können auf der Homepage der ausgewählten Bank die Formulare zur Kontoeröffnung heruntergeladen werden, wer keine Möglichkeit hat, diese auszudrucken, kann sich diese auch per Post zusenden lassen. In der Regel können im Zusammenhang mit der Eröffnung des Girokontos auch gleich ein Dispositionskredit und eine Kreditkarte beantragt werden. Dazu müssen dann in der Regel mit den Antragsformularen auch Verdienstabrechnungen eingereicht werden.
Mit den ausgefüllten Unterlagen muss der Kunde sich dann in einer Postfiliale oder in der Bank, wenn diese vor Ort auch eine Filiale hat, legitimieren. Die Banken bedienen sich dazu des Post Ident Verfahrens. Der Antrag wird dann in der Bank bearbeitet und dem Kunden werden die Unterlagen mit der Post zugestellt. Bei der Kontoführung online bekommt der Kunde entsprechend den Sicherheitsbestimmungen für die Nutzung noch die PIN und die TANS, die es möglich machen, das Konto allumfassend zu nutzen.