Lachen ist die beste Medizin – das hört man häufig. Doch nicht immer ist einem im Alltag zum Lachen zu Mute. Eine gute Möglichkeit, mehr Freude ins Leben zu bringen und den Alltag durch Lachen zu erhellen, ist Lachyoga.

Gemeinsam Lachen


Beim Lachyoga erlernen die Teilnehmer mittels verschiedener Techniken grundloses Lachen. Diese Form des Yogas wurde Mitte der 1990er Jahre von dem indischen Arzt Madan Kataria entwickelt und wird mittlerweile von vielen Menschen weltweit praktiziert.

Das Lachyoga, auch Hasya-Yoga genannt, bedient sich dabei verschiedener Klatsch- und Atemtechniken, die den Menschen helfen, das grundlose Lachen zu lernen. Motorische Übungen wie tiefes Atmen, rhythmisches Klatschen, Pantomime sowie spezielle Dehn- und Streckübungen lösen zunächst ein Lachen aus, das sich dann verselbstständigt und schließlich zu einem ehrlichen, natürlichen Lachen anwächst. In der Gruppe lässt sich dies häufig leicht erreichen – denn, wie jeder weiß, steckt Lachen an.

Lachen für die Gesundheit

Ziel des Lachyogas ist der Stressabbau und die Steigerung des allgemeinen Wohlbefindens. Dabei macht sich das Lachyoga physiologische Vorgänge des Lachens zu Nutze. So hat die Gelotologie, die Lachforschung, herausgefunden, dass beim Lachen entzündungshemmende und schmerzstillende Substanzen im Körper freigesetzt werden. Gleichzeitig wird die Produktion von Stresshormonen wie Adrenalin und Kortison vom Gehirn gestoppt und so Stress sowie Anspannungen abgebaut. Zudem schüttet der Körper beim Lachen das Glückshormon Serotonin aus und stärkt dadurch das Immunsystem. Nicht umsonst werden in vielen Krankenhäusern mittlerweile sogenannte Klinik-Clowns eingesetzt, die Patienten zum Lachen bringen sollen. Positiv ist auch, dass beim Lachen der gesamte Körper involviert wird. Mehrere hundert Muskeln sind am Lachen beteiligt, man atmet tiefer ein und alle Körperzellen werden verstärkt mit Sauerstoff versorgt.

Dabei ist es für den Effekt des Lachens ohne Bedeutung, ob es sich um ein künstliches oder ein echtes Lachen handelt. Der Körper nimmt beides als Lachen war und reagiert dementsprechend. Wer also etwas für seine Gesundheit tun möchte und dabei noch Spaß haben will, der sollte sich und seinen Mitmenschen beim Lachyoga eine große Dosis Lachen verabreichen.