Was ist denn da nur los auf dem Handymarkt? Neuvorstellungen gibt es massenhaft. Gerade zum Ende des Jahres, wenn es um das dicke Weihnachtsgeschäft geht, hagelt es fast neue Mobiltelefone. Und mit den neuen Geräten kommen auch immer wieder technische Neuerungen. Da verliert man leicht den Überblick, was denn nun neu und was alt ist. Für diejenigen, die sich nicht so gut damit auskennen, sind wohl schon die ganzen neuen Bezeichnungen ein Gräuel. Denn Handy ist ja eigentlich out.

Feature Phones

Um auf dem Markt der Mobiltelefone „up to date“ zu sein, muss man zunächst einmal wissen: Das Wort Handy ist out! Der Begriff kursiert zwar als Überbegriff, aber in Fachkreisen wird längst unterschieden zwischen Feature Phones und Smartphones. Zu den Feature Phones gehören die Telefone im klassischen Sinne, die ein kleines Display haben, auf dem man die Telefonnummer sehen und eine SMS tippen kann, unter Umständen gibt es noch eine Kalenderfunktion oder ähnliche kleinere Details. Bedient werden Feature Phones über die Tastatur.

Smartphones

Als Smartphones gelten die Telefone, die ein großes Farbdisplay haben, meist – aber nicht immer – über ein Touchdisplay verfügen und sich dadurch auszeichnen, dass Telefonieren und SMS schreiben eigentlich in den Hintergrund geraten. Genutzt werden sie eher, um im Internet zu surfen oder Fotos bzw. Videos mit den integrierten Kameras zu machen. Sie dienen durch die mögliche Nutzung der Apps mittlerweile als Begleiter in jeder Lebenslage. Dazu zählen zum Beispiel das iPhone von Apple oder auch das Google Nexus. Schnäppchen sind das natürlich nicht. Die neue Technik hat meist ihren Preis.

Smartlets

Brandneu sind die sogenannten Smartlets. Das sind Smartphones mit einem besonders großen Display von rund 5 Zoll. Damit sind sie größer als die bislang als normal geltenden Displays von bis zu 4 Zoll. Sie lassen sich aber auch während des Bedienens noch gut in einer Hand halten. Zu diesen neuen Geräten zählt zum Beispiel das Galaxy Note von Samsung, das als Ursprungsmodell mit aktuellen Preisen ab 400 Euro auch alles andere als ein Smartphone Schnäppchen ist.