Auch im Bereich Bademoden überrascht uns die Fashion-Industrie jedes Jahr mit neuen Trends. Ein Beispiel dafür ist der Tankini!

Jeder weiß, was ein Bikini ist. Doch was bitte ist ein Tankini oder ein Monokini? Besonders der Tankini erfreut sich seit vergangenem Jahr wachsender Beliebtheit bei den Badenixen. Man muss sich nur mal im Sommer im Freibad oder am Badesee umsehen.

© Brunotti

© Brunotti

Ein Tankini besteht wie ein Bikini aus zwei Teilen. Das Höschen unterscheidet sich dabei nicht vom Bikini. Das Oberteil macht den Unterschied. Das gleicht nämlich eher einem Tanktop! Daher auch der Name „Tankini“. Die Webseite http://www.tankini-online.de/ widmet sich ganz dem neuen Bademoden-Trend.

Ein Tankini versteckt Problemzonen

Der große Vorteil ist: Die Damen haben so die Möglichkeit, ihren Bauch zu verdecken. Eventuelle Problemzonen werden so geschickt kaschiert. Das Oberteil besteht meistens aus einem leichten, schnelltrocknenden  Stoff, der verschiedene Längen haben kann.

Manche reichen bis zum Bauchnabel. Andere verdecken den Bauch komplett. Für welche Variante man sich entscheidet, bleibt einem selbst überlassen. Dann gibt es noch Varianten mit Rüschchen oder aber sportliche Modelle mit enganliegendem Material.

Farben und Muster beim Tankini

Was die Farbenvielfalt angeht, so gilt beim Tankini dasselbe wie bei allen Bademoden. Die Muster und Farben ändern sich von Saison zu Saison. Darüber hinaus gibt es natürlich die klassischen Farben wie schwarz oder die traditionellen Aquatöne.

Wer also ungern Bikini trägt und wem klassische Badeanzüge zu spießig sind, der sollte es ruhig einmal mit einem Tankini versuchen.