Wer einen Privatkundenkredit sucht, der ist seit einigen Jahren gern gesehener Kunde sowohl bei den traditionellen Bankkonzernen als auch den neuen pfiffigen Kreditanbietern. Zusätzlich sind die Leitzinsen der Europäischen Zentralbank auf einem historisch niedrigen Niveau, so dass die Banken sich das Geld günstiger leihen können. Grünes Licht also für niedrige Zinsen. Wer als Bankkunde den wirklich günstigen Kredit suchen und finden möchte, der sollte auf ein paar Stolperfallen achten. Dann kann der Kreditnehmer seine Träume früher verwirklichen und in aller Ruhe seinen Kredit zurückzahlen.

Niemals Prüfgebühren oder Dokumentenpauschalen bezahlen

Alle seriösen Banken und Finanzierungspartner finden Sie entweder vor Ort oder aber auch in einem Internetvergleich. Diese Anbieter verpflichten sich zu gemeinsamen Branchenstandards und verlangen korrekterweise für die Prüfung einer Kreditanfrage keine Gebühren. Wenn ein Anbieter also Prüfgebühren oder eine Dokumentenpauschale verlangt, dann ist das ein Hinweis auf ein möglicherweise nicht seriöses Geschäftsmodell. Informieren Sie sich stattdessen lieber darüber, wie ein seriöses Kreditangebot aussieht. Bei www.kredit-fachwissen.de gibt es einige interessante Informationen dazu. Im seriösen Fall wird eine Bearbeitungsgebühr in den Kreditzins eingearbeitet oder separat ausgewiesen und erst nach Auszahlung des Kredits berechnet.

Die Übersicht bewahren und sich nicht überfordern

Wer einen neuen Kredit aufnimmt, der sollte sich bei der planmäßigen Rückzahlung nicht zu sehr einschränken müssen. Vor der Kreditaufnahme sollte man sich also seinen monatlichen Überschuss ausrechnen und die Monatsrate so berechnen, dass auch noch Luft für plötzliche Reparaturen oder außergewöhnliche Ausgaben bleibt. Der beste Weg zu einem Privatkundenkredit führt also über eine Berechnung des eigenen monatlichen Haushaltsüberschusses und eine daran anschließende Selbstanalyse, wie hoch die Monatsrate sein dürfte.

Der günstigste Zins ist der beste Zins

Wenn der Vergleich der Zinsen ansteht, dann gilt beim Kredit tatsächlich der Grundsatz, dass der günstigste Zins auch wirklich der beste Zins ist. Bei einem Privatkundenkredit vereinbaren Sie meist die Laufzeit, die Ratenhöhe und den Kreditbetrag bei Vertragsabschluss. So gibt es nach der Auszahlung eigentlich keine spürbaren Leistungsunterschiede! Sie leisten die Raten bis zur vollständigen Rückzahlung Monat für Monat. Und hier gilt tatsächlich: Der Kredit mit dem insgesamt günstigsten Zins – d.h. der niedrigsten Monatsrate bei gleicher Laufzeit – ist auch wirklich der beste. Ganz unabhängig davon, ob er nun als einfach abzuschließender Kredit oder “Kredit zum Mitnehmen” beworben wird. Beim Kredit zählt alleine die Preiswürdigkeit.