Was jede Mama über Babywannen wissen muss

Eine gute Babybadewanne gehört in jede Erstausstattung. Doch die Auswahl ist so groß, dass man sich als werdende Mutter die Frage stellt, welche Wanne denn nun die richtige ist.

Auch Du befindest Dich gerade in dieser Situation und fragst Dich, für welche Babybadewanne Du Dich entscheiden sollst und welche Kriterien eine gute Babywanne erfüllen sollte?

Welche Babybadewanne soll ich nehmen?

Das ist wohl die erste Frage, die sich Dir stellt. Welche Babywanne für Dich und Dein Baby die richtige ist, hängt von mehreren Faktoren ab.

Die Größe Deines Badezimmers spielt dabei eine große Rolle. Je nach Situation solltest Du eine andere Babywanne wählen.

Hier eine kleine Übersicht über die einzelnen Babybadewannen.

Klassische Babybadewanne

Die klassische Babybadewanne kannst Du entweder auf den Boden oder in die Elternwanne stellen. Das ist jedoch nicht besonders bequem, weil Du Dich bücken musst. Und das geht ganz schön in den Rücken!

Was Du aber machen kannst, ist, die Babybadewanne auf die Waschmaschine zu stellen.

Babybadewanne mit Ständer

Viel praktischer ist eine Babybadewanne mit Ständer. Besonders dann, wenn Du ein kleines Badezimmer hast und Dein Baby eventuell in einem anderen Zimmer baden musst. Wichtig dabei ist, dass der Ständer stabil ist – denn er muss das Gewicht von Baby und Wasser tragen können. Außerdem sollte der Ständer höhenverstellbar sein, damit Du Deinen Sprössling auch bequem und ohne Rückenschmerzen baden kannst.

Badewannenaufsatz oder Bade-Wickel-Kombi

Dann gibt es noch die Möglichkeit, einen Badewannenaufsatz über der Elternwanne zu montieren, was sehr platzsparend ist. Ideal ist eine Bade-Wickel-Kombi. So kannst Du Deinen Liebling schnell abtrocknen und wickeln. Sehr praktisch beim Aufsatz ist, dass das Wasser aus der Babywanne durch den Stöpsel problemlos in die große Wanne entleert werden kann.

Ausgefallene Babybadewannen

Bestimmt hast du auch schon faltbare und aufblasbare Babywannen gesehen. Diese eignen sich jedoch erst für später, wenn Dein Baby selbstständig sitzen kann.

Die faltbare Babywanne ist vor allem für Reisen sehr praktisch und wenn Du wenig Platz hast.  Sie kann nämlich – wie der Name es schon sagt –  einfach zusammengefaltet und verstaut werden.

Die aufblasbare Babybadewanne kann auch in die Dusche gestellt und später als Schwimmbecken benutzt werden.

Welche Dinge Du außerdem unbedingt für die Erstausstattung besorgen solltest, kannst Du übrigens in diesem Artikel nachlesen:

http://www.ratgeber.org/3732-10-dinge-die-in-jede-gute-babyausstattung-gehoren.html

Babybadewanne kaufen – darauf solltest Du achten

Das Wichtigste bei der Babybadewanne ist, dass das Baby Begrenzungen spürt. Sie sollte deshalb nicht zu groß ausfallen. Dabei solltest Du die Größe Deines Babys berücksichtigen.

Wähle auch keine zu kleine Wanne, denn Babys wachsen wirklich sehr schnell.

Achte auch unbedingt darauf, ob die Wanne mit einer Antirutschmatte versehen ist. Ist das nicht der Fall, dann solltest Du unbedingt noch eine solche Matte besorgen. So verhinderst Du, dass das Kleine hin- und her rutscht.

Wichtig ist auch die Farbe der Wanne. Sie sollte nicht zu dunkel sein. Dunkle Farben machen den Kleinen Angst. In hellen Babywannen fühlen Sie sich dagegen richtig wohl.

Die folgende Seite kann Dich bei der Suche nach der richtigen Babybadewanne unterstützen. Du findest hier außerdem viele nützliche Tipps zum Thema Baby baden und pflegen.

Schaue einfach vorbei auf:

www.babybadewanne24.de