Eine Reihe von Reiseländern ist bekannt dafür, Pauschalurlaub, Sonne und Strand zu günstigen Preisen anzubieten. Neben Ägypten und Tunesien gehört hierzu auch Bulgarien, speziell mit seinen Touristikangeboten an der Schwarzmeerküste.

Hier ist die touristische Infrastruktur auf Hotelurlauber eingestellt, die tagsüber vor allem die Strände und die im Sommer sehr angenehmen Wassertemperaturen genießen.  Zumindest für einen Teil der Touristen fängt der wichtigste Teil des Urlaubs allerdings erst abends  an, denn dann locken Partymeilen mit Musik und Tanz in Clubs und großen Diskotheken teils bis zum frühen Morgen.

Vor allem zwei Namen sind mit dieser Art von Urlaub in Bulgarien verbunden: Sonnenstrand und Goldstrand, die bekanntesten Urlaubsregionen an der Schwarzmeerküste. Die Preise sind hier teilweise immer noch günstig im Vergleich mit vielen anderen Reisezielen. Man trifft Gleichgesinnte und gerade bei vielen jungen Touristen ist der Partyfaktor wichtiger als die Ansprüche an den Hotel-Komfort.

Reiseangebote gut prüfen

Das heißt im Umkehrschluss für Urlauber, die höhere Ansprüche haben, vorab gut die Angebote und Ausstattungen der Hotels zu vergleichen und sich nicht sofort für das günstigste Angebot zu entscheiden. Höhere Preise und eine bessere Ausstattung sind zwar keine Garantie, aber ein erstes Indiz für eine Abgrenzung zu billigen Party-Angeboten. Außerdem sollte möglichst eine größere Anzahl an Hotelbewertungen anderer Urlauber in den diversen Online-Reiseportalen verglichen werden. Es gibt eine fast unüberschaubare Anzahl an Hotels für den Urlaub an Bulgariens Küsten am Sonnenstrand und Goldstrand, sodass man mit etwas Recherche bestimmt ein passendes Hotel finden wird.

Individualreisen ins Hinterland

Für alle, die vor allem das Land und seine Kultur kennenlernen wollen, empfiehlt es sich, eine Unterkunft abseits der bekannten Küstenorte zu suchen. Gerade im Hinterland finden sich auch Pensionen und ebenso eine zunehmende Zahl an Ferienwohnungen und Ferienhäusern.

Bulgarien verfügt über eine reichhaltige Geschichte und wartet kulturell mit vielen gut erhaltenen Klöstern und Kirchen auf und mit Überresten von mittelalterlichen Festungen  und römischen Städten.

Übrigens: Wer das Wandern und Bergsteigen liebt, der findet im Gegensatz zu den oft ausgetretenen und überlaufenen Routen der Alpen in Bulgariens Gebirgen noch weitgehend ursprüngliche neue Ziele.  Die Gebirgsregionen nehmen ungefähr ein Drittel des gesamten Landes ein. In einigen Regionen existieren neben Wanderungen der verschiedensten Schwierigkeitsstufen auch gute Voraussetzungen für Bergsteiger, zum Beispiel in der Region um Vratsa und Malyovitsa.