Wer auf Reisen geht, denkt in aller Regel nicht daran, am Urlaubsort zu erkranken. Dennoch muss unverzichtbarer Bestandteil des Urlaubsgepäcks auch eine Reiseapotheke sein. So lässt sich vermeiden, dass am Urlaubsort schon bei der kleinsten Verletzung bzw. dem geringsten Unwohlsein ein Arzt aufgesucht werden muss, weil entsprechende Utensilien einfach nicht eingepackt worden sind.

Die Grundausstattung

Was bei der Reiseapotheke dann aber vorhanden sein muss, hängt in erster Linie nicht so sehr davon ab, wohin verreist wird. Denn bei einer Grundausstattung handelt es sich um Medikamente, die an jedem Ort der Welt Verwendung finden können. So darf in der Reiseapotheke nicht fehlen: eine Sportsalbe, Wund- bzw. Heftpflaster mit einer entsprechender Schere, Kompressen und elastische Binden. Nicht verkehrt ist es, entsprechende Wunddesinfektionssprays einzupacken. Und auch an eine Taschenlampe mit (Ersatz)-Batterien sollte notfalls noch gedacht werden. Letzten Endes gehören zur Grundausstattung auch einfache Mittel gegen Durchfall und Erbrechen sowie Ibuprofen und Paracetamol gegen leichte Schmerzen. Zudem gehören zwingend ein Fieberthermometer, aber auch Mittel gegen Husten bzw. Nasentropfen bei einer drohenden Erkältung ins Reisegepäck.

Medikamente je nach Urlaubsziel

Darüber hinaus gehören auch Mittel in eine Reiseapotheke, die speziell auf das Reiseland, aber auch auf die mitreisenden Personen – für Kinder und ältere Menschen müssen oftmals spezielle Medikamente eingepackt werden – abgestimmt sind. Sind Allergien bekannt, muss ein entsprechendes Medikament eingepackt werden. Und geht die Reise beispielsweise in tropische Gebiete, sollte auf jeden Fall ein Moskitonetz und entsprechende Mittel gegen Mücken- und Moskitostiche eingepackt werden. In dem Zusammenhang sei darauf hingewiesen, dass bei Reisen in solche Gebiete vorab ein medizinischer Check bei einem tropenerfahrenen Arzt unerlässlich ist, der auch hilfreiche Tipps für die Zusammenstellung der Reiseapotheke gibt.

Auf jeden Fall müssen Touristen darauf achten, dass die Mittel in ihrer Reiseapotheke trocken und temperaturgeschützt aufbewahrt werden.