Ferien – die schönste Zeit des Jahres bedeutet für Balkon und Garten oft eine Durststrecke. Dabei gibt es eine Menge Hilfen, damit Ihre Pflanzen während des Urlaubs nicht die Köpfe hängen lassen. Auch wenn niemand zum Gießen kommt

Hilfsbereite Nachbarn sind immer noch das beste Mittel, Ihre Pflanzen über die Urlaubswochen zu retten. Haben Sie keine Möglichkeit, jemanden dem Haustürschlüssel und Pflanzen anzuvertrauen, gibt es im Gartencenter jede Menge automatische Bewässerungssysteme. Lassen Sie sich dafür ausführlich beraten und probieren Sie das System vor dem Urlaub unbedingt aus, damit dann auch die Dosierung stimmt.
Bevor Sie Ihre Balkon- und Kübelpflanzen allein lassen, sollten Sie sie noch einmal düngen, verblühte Pflanzenteile entfernen und Blütentriebe zurückschneiden. Um die Feuchtigkeit in der Erde besser zu erhalten, können Sie die Erde noch mit Rindenmulch abdecken.

Gartenpflanzen gut vorbereiten
Die Pflanzen im Garten können auch aus tieferen Bodenschichten Wasser ziehen. Schon einige Tage vor der Abfahrt sollten Sie mit den Vorbereitungen beginnen. Zunächst heißt es intensiv wässern. Dazu den Boden mehrmals hintereinander mit der Brause gießen. So sickert das Wasser langsam ein und durchnässt nicht nur die obere Bodenschicht. Einen zusätzlichen Verdunstungsschutz erreichen Sie, wenn Sie die Bodenoberfläche vorsichtig krümelig harken. Auf diese Weise werden Wasserführende Bodenkanäle unterbrochen und die Verdunstung gestoppt. Oder Sie nehmen auch hier Rindenmulch, um die Feuchtigkeit länger zu halten. Außerdem sollten Sie im Garten verblühte Pflanzenteile und braune Blätter entfernen. Sommerblumen vertragen nach dem Rückschnitt etwas Dünger. Ernten Sie auch reifes Obst und Gemüse, notfalls vorzeitig. Und vergessen Sie den Kräutergarten nicht.
Entgegen vielen Ratschlägen den Rasen besser nicht zu kurz schneiden – er kann vertrocknen. Lieber nach der Rückkehr nach und nach wieder kürzen. Wichtig dabei: Immer nur ein Drittel der Grashöhe mähen (dafür öfter) – sonst stirbt der Rasen ab.

Erste Hilfe nach der Reise

Pflanzen vertrocknet? Die Blumen sind ein Bild des Jammers: total trocken. Wenn die Topfgröße es zulässt, gönnen Sie den Pflanzen ein ausgiebiges Tauchbad. Wurzelballen in einen Eimer mit Wasser tunken, warten, bis keine Luftblasen mehr aufsteigen. Sind Töpfe oder Kübel groß: mehrmals durchdringend gießen. Hilft gar nichts mehr sollte Sie bei einem Blumenversand Ihrer Wahl neue Blumen bestellen.

Pflanzen haben Staunässe? Sie hatten im Urlaub Sonne satt, aber Ihre Pflanzen daheim sind total durchnässt. Zunächst das überschüssige Wasser abgießen, dann die Pflanzen an einen trockenen Ort stellen, aber nicht in die pralle Sonne. Die nächste Zeit nicht gießen.

Wurzeln sind schon verfault? Sind durch die Staunässe schon Teile der Wurzeln angegriffen, hilft eventuell noch eine Umtopfaktion. Dazu die Pflanze aus dem Topf nehmen, die kranken Wurzelteile mit scharfem Messer abschneiden und in neue Erde setzen. Mit etwas Glück regenerieren sich die Pflanzen wieder.