Unternehmen greifen schon seit Längerem bei bestimmten Projekten gern auf Freelancer zurück. Die Vorteile liegen in der projektbezogenen Vergütung, dem absoluten Vermeiden von Leerlauf und nicht zuletzt darin, dass auf Projektbörsen für einen bestimmten Auftrag hochqualifizierte Experten zu finden sind. Ein Beispiel für diese Art von Projektvermittlung bieten diverse Plattformen, wo sich vom IT-Experten über Programmierer für C+, Java, Ruby oder PHP bis zum Texter wirklich für fast jedes Aufgabengebiet freie Mitarbeiter finden lassen.

Vorteile der Freelancertätigkeit

Freiberufler zu beschäftigen und als Freiberufler tätig zu sein, ist ein sehr starker Trend der modernen Arbeitswelt, der beiden Seiten große Vorteile bringt. Vermutlich dürften in Bereichen, deren Leistungen mit webbasierten Programmen erbracht werden, in wenigen Jahren ausschließlich Freelancer zu finden sein. Der gesamte Bereich der Programmierung, des Webdesigns, der Übersetzungen, der CAD-Konstruktionen und selbstverständlich des Textens über alle möglichen Themenbereiche bedarf nur kurzer Abstimmungen zwischen Auftraggeber und Auftragnehmer, der Rest besteht aus Fleiß und Können von Freelancern. Natürlich ist das erst möglich geworden, seit an jedem Ort schnelle Internetverbindungen existieren, große Programme (beispielsweise im CAD-Bereich) problemlos übertragen werden können und die permanente Internetverbindung per Flatrate nichts mehr extra kostet. Sollten die Flatrates per UMTS- oder LTE-Stick noch preiswerter werden und vor allem die entsprechenden Funkverbindungen ihre Performance und Verfügbarkeit verbessern, wird die Freelancertätigkeit noch weiter zunehmen. Wer setzt sich noch ins Auto oder die S-Bahn und quält sich in irgendein Büro? Die Kommunikation zwischen Auftraggeber und Freelancer funktioniert prima per Mail, es muss nicht einmal telefoniert werden. Freelancer genießen ihre Freiheit bei der Arbeit daheim in Jogginghose, Auftraggeber freuen sich über sagenhaft niedrige Kosten.

Projektvermittlung und Qualität der Arbeit

Organisiert werden die Projekte am besten über Agenturen wie twago. Die preisgekrönte Plattform bietet ein breites Spektrum an Themenschwerpunkten, daneben gibt es durchaus auch Spezialagenturen, die etwa nur Programmierer, Designer, Künstler oder Autoren vermitteln. Natürlich vermarkten sich Freelancer auch selbst, der Vorteil einer Agentur wiegt aber sehr schwer. Denn in jeder Branche existieren heute täglich tausende verschiedener Aufträge, unter denen sich die Freelancer ihr Spezialgebiet heraussuchen können. Das hat den Vorteil, dass sie bestimmte Arbeiten sehr schnell und in hoher Qualität erledigen, meist wesentlich schneller, als sich das die Auftraggeber vorstellen können. Auf diese Weise kommen fantastisch niedrige Preise zustande. Im Autorenbereich beispielsweise liefern freie Texter Arbeiten auf SPIEGEL-Niveau (mindestens!) zum Preis einer Tasse Kaffee pro Artikel ab.