Wer die Preise vergleicht, kann einiges sparen, denn Reisebüros kalkulieren unterschiedlich

Seit einiger Zeit müssen Verbraucher für ihre Flugtickets deutlich mehr bezahlen. Denn die Fluggesellschaften haben die Reisebüroprovisionen gestrichen, und nun erheben die Reisebüros im Gegenzug Bearbeitungsgebühren vom Kunden für die Ticketbuchung.

Billigflieger online buchen ist günstiger
Doch es gibt Möglichkeiten, die Bearbeitungsgebühr zu umgehen: Zum einen kann man natürlich den Zuschlag sparen, indem man bei den Fluglinien bucht, die die Provision an die Reisebüros noch zahlen.
Eine andere Möglichkeit ist, das Flugticket bei den Billigfliegern über deren eigene Internet-Seite zu kaufen. Dann fallen auch keine Gebühren an.
Immerhin einige Euros Nachlass auf den Flugpreis erhält man, wenn man über das Internet bucht.
Wichtige Info: Die Reisebüros legen die Höhe ihrer Bearbeitungsgebühren selbst fest. Das heißt: Ein Preisvergleich lohnt sich auf jeden Fall. Prinzipiell ist aber zu sagen, dass man um mindestens zehn Euro günstiger fährt, wenn man bei den Fluggesellschaften direkt bucht. Denn Reisebüros müssen im Gegensatz etwa zu einigen Fluggesellschaften auf die Gebühren Mehrwertsteuer zahlen. Diese wird an den Kunden direkt weitergegeben.
Achtung: Auch beim Verkauf von Tickets für Billigflieger schlagen die Reisebüros einige Euros drauf. Da kann es schon mal vorkommen, dass die Gebühr, höher ist als der Ticketpreis selbst.