Studenten haben es gut; sie sind meistens über ihre Eltern krankenversichert. Wer während seines Studiums aber nicht schnell genug ist, der muss sich in der Regel ab dem 25. Lebensjahr selbst versichern. Viele Studenten fragen sich dann, wie sie eine günstige und gleichzeitig leistungsstarke Krankenversicherung finden.

Wenn sich Studenten eine eigene Krankenversicherung suchen müssen

Viele Studenten sind während des Studiums bis zum 25. Lebensjahr über ihre Eltern kostenfrei mitversichert. Doch wer über diese Grenze kommt, muss eine eigene Krankenversicherung abschließen. Dabei haben Studenten die Wahl zwischen gesetzlicher und privater Krankenversicherung. Zuerst einmal ist es sinnvoll, sich über die Leistungen und Preise der einzelnen Systeme und einzelner Versicherungsgesellschaften zu informieren. Das alles selbst in die Hand zu nehmen, bedeutet allerdings sehr viel Arbeit, die kaum zu bewältigen ist. Wer als Student Wert darauf legt, sich gut und gleichzeitig günstig zu versichern, der kann seine private Krankenversicherung per Rechner ermitteln. Diese ist häufig günstiger als die preislich vereinheitlichte gesetzliche Krankenversicherung für Studenten. Dabei können Studenten den Rechner nicht nur Krankenversicherungstarife mit besonders günstigen Preisen recherchieren lassen, auch ein Vergleich der Leistungen der privaten Krankenversicherung ist hiermit meist komfortabel möglich.

Gut versichert als Student

Studenten, die sich voll auf ihr Studium konzentrieren und dabei ihre Gesundheit gut versichert wissen wollen, brauchen einen verlässlichen Krankenversicherer mit einem individuell passenden Leistungsangebot. Für die Krankenversicherung an der Universität bedeutet das zum Beispiel, dass es sinnvoll ist, einen Krankenversicherer mit hohen Erstattungen für Brillen und Kontaktlinsen zu haben. Viele Studenten brauchen schon nach kurzer Zeit im Studium eine Brille zum Lesen, denn die Augen von Studenten haben jeden Tag viel zu leisten. Auch Erstattungen für Heilpraktikerleistungen und alternative Medizin, wie Osteopathie und dergleichen, kommen Studenten in der studentischen Krankenversicherung entgegen. So können sie sich bei Prüfungsangst und gesundheitlichen Beschwerden, die das Studium erschweren könnten, oftmals kostengünstiger helfen lassen.