Die Leber kann durch falsche Ernährung, Umwelteinflüsse, Medikamente und Alkohol vergiftet sein, wobei die beiden letztgenannten Ursachen am häufigsten vorkommen. Wenn das eingetreten ist, müssen Sie dringend Ihre Leber entgiften, was auch mithilfe von Heilpflanzen sehr gut gelingen kann. Moderne Medikamente nutzen ebenfalls die Kraft der Natur. Weitere Informationen finden Sie hier.

Die Bedeutung der Leberfunktionen

Mit ausgewogener Ernährung und natürlichen Mitteln ist es möglich, das Gift aus der Leber wieder auszuspülen. Das ist insofern wichtig, als dass die Leber die Drehscheibe des Stoffwechsels darstellt, denn Nährstoffe und Vitamine aus der Nahrung werden hier verwertet, ihre Energie wird gespeichert, zudem bilden sich in der Leber notwendige Eiweiße und die Gallenflüssigkeit. Fettstoffwechsel und Cholesterinhaushalt regulieren sich über die Leber, als Entgiftungszentrale ist sie unentbehrlich. Leider zeigt die Leber ihre Überlastung nicht ohne weiteres an, Schmerzen verspürt der Mensch bei nachlassender Leberfunktion überhaupt nicht. Die Leistungen fallen ab, Leberpatienten sind zudem oft todmüde, wenn der Leber-Burnout stattfindet oder sich ankündigt. Eine alljährliche Entgiftung der Leber wirkt jedoch Wunder und gelingt auch mit Heilpflanzen.

Entgiftung der Leber mit Naturheilkunde

Die Mittel der ersten Wahl sind der Löwenzahn, die Mariendistel und Artischocken, wobei beim Löwenzahn Kraut und Wurzel gleichzeitig wirken. Die Inhaltsstoffe sind Inulin, Bitterstoffe, Cholin, Triterpenoide, Flavonoide, ätherische Öle, Phytosterine und Gerbstoffe, die in ihrer Gesamtheit den Gallenfluss anregen, den Appetit fördern und die Ausscheidungen von Abfallstoffen über den Harn beschleunigen. Natürlich funktioniert das alles nur, wenn es keine krankhaften Veränderungen wie einen Gallenwegsverschluss oder Darmverschluss gibt. In solchen Fällen sollte die Verdauung gerade nicht angeregt werden. Die Bitterstoffe des Löwenzahns führen manchmal zu Säureüberschuss und nachfolgendem Sodbrennen, das durch Natron neutralisiert werden kann. Für eine Leberentgiftung kann eine Teekur mit Löwenzahn angewendet werden, wobei ein bis zwei Teelöffel des getrockneten, pulverisierten Krauts mit einem viertel Liter kochendem Wasser übergossen und abgeseiht werden. Eine Anwendung über sechs Wochen mit dreimal täglicher Einnahme hilft beim Entgiften der Leber. Auch Artischocken sind als Tee zuzubereiten, können aber auch als Gemüse verzehrt oder als Saft getrunken werden. Die Mariendistel wirkt direkt auf das Lebergewebe und wird ebenfalls als Tee angewendet.