Da steht man in der Küche vor einer anspruchsvollen Aufgabe wie Hähnchen oder Wild zerteilen. Man greift nach seinem Lieblingsmesser in solchen Fragen und muss feststellen, dass man mit der Arbeit nicht so recht vorankommt. Manchmal rutscht man mit dem Messer sogar ab. In diesem Moment wird es gesundheitsgefährdend, und alles wegen eines unscharfen Messers. Dabei ist es doch ein Leichtes, Messer zu schärfen.

Möchte man mit der Behandlung solch gefährlicher Gegenstände nicht viel zu tun haben, so kann man das Messer zum nächsten Dienstleister bringen. Die meisten Schuster und Schlüsseldienste bieten auch das Schärfen von Messern an. Der Fachmann erledigt diese Aufgabe mithilfe eines Schleifsteins. Diesen kann man sich auch in die Garage stellen. So ist man sein eigener Herr in Sachen Messer und man hat garantiert immer scharfe Messer im Haus. Für den Hausgebrauch tut es jedoch auch ein Wetzstein, über den das Messer einfach ein paar Mal drüber hinweggezogen wird und schon ist es wieder scharf. Noch handlicher und für die Aufbewahrung in der Küche geeignet sind spezielle Handgeräte, die Dosenöffnern ähneln. In Ihnen befindet sich das gleiche Material wie in Wetzsteinen. Das messer wird einfach hindurchgezogen und schon ist es wieder scharf.

Messer schärfen ist also wirklich einfach und schnell, egal auf welche Art und Weise man diese Aufgabe erledigt. Und so muss isch niemand mit stumpfen Messern herumquälen oder gar verletzen.