Verlangt er einen hohen Preis? Werde ich für mein Geld auch gute Leistung bekommen? Und was kann ich machen, wenn etwas schief geht? Solche Fragen stellt sich jeder, der einen Handwerker beauftragen möchte.

1. Immer mehrere Angebote einholen
Fragen Sie bei mindestens zwei Firmen nach und vergleichen Sie. Ein solcher Kostenvoranschlag ist normalerweise kostenlos, wenn Sie nicht etwas anderes vereinbart haben. Die Handwerksinnungen vermitteln seriöse Fachbetriebe.
2. Die Leistung genau festlegen
Vereinbaren Sie vorher schriftlich, was genau erledigt werden soll, und zu welchem Preis. Denn ein Kostenvoranschlag ist grundsätzlich bindend. Aber: Abweichungen von bis zu 20 Prozent können auftreten, ohne dass der Handwerker das absprechen müsste.
3. Einen festen Termin vereinbaren
Ein bis zwei Wochen kann es dauern, bis der Handwerker kommt, jedenfalls wenn es kein Notfall ist. Ob Sie eine Zeitspanne (zum Beispiel vormittags) oder einen festen Termin bekommen, hängt von der Absprache ab. Sie als Auftraggeber sollten die Vorgabe machen.
4. Wenn es doch teurer wird
Das kann passieren, wenn unvorhersehbare Situationen auftreten. Aber nur in Absprache mit dem Kunden. Und: Die Anfahrt darf immer extra berechnet werden. Die Höhe sollte aber mindestens zehn Prozent unter der normalen Arbeitsstunde liegen.
5. Rechnung überprüfen
Ab einem Betrag von 100 Euro sollten Steuernummer, fortlaufende Rechnungsnummer sowie der Netto- und Bruttobetrag vermerkt sein. Ebenso der Hinweis, dass man die Rechnung zwei Jahre aufhaben soll. So lange können Sie Mängelreklamieren.

Extra – Tipps
Freund und Bekannte nach Empfehlungen fragen. Dann kauft man nicht die Katze im Sack, sondern bekommt jemanden, der bereits zuverlässig gearbeitet hat.
Handwerker aus der Nähe. Das lohnt sich vor allem dann, wenn die Anfahrt sonst zu teuer ist.
Im Schadensfall, macht der Handwerker etwas kaputt, dann haftet er auch für den Schaden.
Wenn der Schaden nach der Reparatur noch besteht, dann sollten Sie den Handwerker zur Beseitigung des Mangels auffordern. Er hat zwei Nachbesserungsversuche. Danach kann man Minderung oder Rücktritt vom Vertrag verlangen