Man sitzt gemütlich im Wohnzimmer beim Fernsehen. Da taucht plötzlich am Rande der Wahrnehmung ein leises, immer wiederkehrendes Geräusch auf. In der Küche tropft der Wasserhahn. Sofort springt man auf und kontrolliert, ob die Hähne richtig zugedreht sind. Aber auch ein wahrer Krafteinsatz am Wasserhahn schafft keine Abhilfe. Der Wasserhahn tropft weiter. Nachdem man nun noch einige Minuten tapfer versucht, das Geräusch zu ignorieren, gräbt es sich immer tiefer ins Bewusstsein. Doch was schafft jetzt schnelle Abhilfe?

Zuerst einmal kommt es darauf an, um was für einen Wasserhahn es sich handelt. Wenn es eine Einhand-Mischbatterie ist, hilft es meistens schon, den Wasserhahn einfach in eine andere Stellung zu drehen. Oft wird die undichte Stelle damit abgedichtet und das Tropfen hört auf. Bei einem älteren Wasserhahn wird es da schon schwieriger. In den meisten Fällen ist eine kleine Dichtung im Wasserhahn, die auch Hahnscheibe genannt wird, für das Dilemma verantwortlich. Wenn man den Griff vom Wasserhahn abzieht, finden Sie die Hahnscheibe gesichert mit einer kleinen Mutter. Diese Dichtung kann leicht ausgewechselt werden und der Wasserhahn hört auf zu tropfen.

Sollte das nicht funktionieren, bleibt wohl leider nichts anderes übrig, als den Wasserhahn zu ersetzen. Denn manchmal kann ein Laie die undichte Stelle weder finden noch reparieren. Und hin und wieder wird ein undichter Wasserhahn durch Basteln und Schrauben noch undichter.

Hier auch ein Video “Wasserhahn reparieren“, eine gute Anleitung: