Wenn man das Bedürfnis hat seine vier Wände umzugestalten, kommt man schon mal auf die Idee den vorhandenen alten dreckigen und von Staubmilben befallenen Teppichboden gegen einen pflegeleichten und schön aussehenden Laminatboden auszuwechseln.

Allerdings kann man es sich auch ein wenig einfacher und auch preiswerter machen, indem man den bereits vorhandenen Teppichboden als Trittschalldämmung verwendet, die man sonst noch separat kaufen müßte.

Das heute ganz aktuelle und gerne verwendete Klicklaminat ist recht einfach zu handhaben und auch Ungeübte können damit relativ zügig ein Zimmer damit auslegen. Angesetzt wird das Klicklaminat – es gibt mittlerweile sehr viele wunderschöne Farben – in der rechten Raumseite, wobei die Seite mit der Nut – das Klicklaminat wird verarbeitet, indem die Nut und die Feder zusammen gebracht werden – an der Wand liegen muss. Die erste Reihe wird dann mit Keilen an der Wand fixiert. An der Stirnseite werde dann mit einem Hammer und einem Schlagholz die Laminatbretter zusammen gefügt. So wird Brett für Brett aneinander gefügt und Bretter werden auf die richtige Länge zusammen geschnitten. An der Wandseite werden statt mit einem Schlagholz die Bretter mit einem Montageeisen zusammen gezogen. Die nächste Reihe wird dann mit dem restlichen Laminatstück angefangen und so arbeitet man sich von Seite zu Seite.

An allen Wänden muss man unbedingt einen Dehnungsabstand von 10-15 mm beachten, der durch die hinein gesteckten Keile gegeben ist. Aussparungen für zum Beispiel Heizungsrohre müssen ebenfalls den entsprechenden Dehnungsabstand haben. Zum Schluss müssen alle Keile rundherum entfernt werden und schön sehen dann natürlich Fußleisten aus.