Für sehr aktive Urlauber ist ein Biker-Urlaub in den USA, und speziell im Bundesstaat Colorado, ein Traum. Spektakuläre Landschaften machen jede Tour zu einem unvergesslichen Erlebnis. Ob man sich allein auf den Weg macht oder sich einer organisierten Tour anschließt, ist eine Frage der persönlichen Vorliebe.

Großartige Landschaften wollen entdeckt werden

Die “Rockies”, wie das Gebirge im westlichen Teil Nordamerikas von seinen Fans liebevoll genannt wird, ziehen Biker aus allen Teilen der Welt magisch an. Es gibt nur wenige vergleichbare Landschaften, die sich gleichermaßen für anspruchsvolle Radtouren anbieten. Die richtige Ausrüstung und eine gute Fitness sind allerdings unbedingt notwendig, um das Vergnügen wirklich genießen zu können. Colorado wird von den südlichen Bergketten durchzogen, die sich für eine Urlaubstour mit dem Mountainbike hervorragend eignen, weil die Landschaft sehr abwechslungsreich ist. Im Westen des Landes liegt das Coloradoplateau und im zentralen Teil der beeindruckende Gebirgszug, der den Bundesstaat von Nord nach Süd teilt. Der Mount Elbert ist mit seinen 4400 m der höchste von 50 Gipfeln. Auf der östlichen Seite liegen die Great Plains (Große Ebene), ein sehr trockenes Gebiet, das sich von Kanada bis Südtexas erstreckt.

Naturfreunde werden begeistert sein

Der Rocky Mountain Nationalpark ist vermutlich der stärkste Besuchermagnet der Region. Mit seiner einzigartigen Flora und Fauna zählt er zu den beliebtesten Nationalparks in den Vereinigten Staaten. Hier könnten Sie ein paar Tage zum Ausruhen auf einem der schönen Campingplätze einplanen und vielleicht das Rad einmal gegen die Wanderschuhe eintauschen. Möglich wäre es auch, eine Tour zur Quelle des Rio Grande einzuplanen. Der drittlängste Fluss entspringt im San Juan-Gebirge, das zu den Rocky-Mountains gehört. Die Quelle liegt in San Juan County auf einer Höhe von 3600 m.

Ohne gute Vorbereitung geht es nicht

Damit Ihre Tour mit dem Bike durch die Rockies wirklich zum Traumurlaub wird, ist eine gute Vorbereitung erforderlich. Das betrifft sowohl die richtige Ausrüstung, als auch das regelmäßige Training zu Hause, damit die Kräfte bis zum Ende der Tour reichen. Wer sich einer geführten Tour anschließt, kann sicher sein, dass er die Highlights der Region am Wegesrand nicht verpasst.