Seit Jahren haben sich die verschiedenen Versicherungsunternehmen einen harten Preiskampf bei den KFZ-Versicherungen geliefert. Mit immer günstigeren Angeboten wurden die Kunden gelockt. Bereits ab dem Jahr 2010 erwirtschafteten die Unternehmen Verluste, trotzdem wurden auch in Jahr 2011 die Preise gehalten. Die Grenzen des Möglichen waren für die Kfz-Versicherung in 2012 erreicht. Zu Beginn des Jahres hoben viele Versicherer die Beiträge kräftig an, teilweise stiegen die Prämien um bis zu 30 %.
Der Preiskampf der letzten Jahre ist extrem hart geführt worden. Zuletzt bedeutete ein Vertrag in der Sparte KFZ für die Versicherer ein statistisches Minus von sieben Euro. Erstmals sind im Jahr 2011 sogar Versicherer in die Pleite gegangen. Die Internet-Anbieter Ineas und Lady-Car-Online konnten nicht mehr mithalten.

KFZ Versicherung 2012

Autofahrer leiden unter der finanziellen Belastung

So verständlich das Vorgehen der Versicherer ist, für die Autofahrer sind die finanziellen Belastungen immer schwerer zu tragen. Neben Preissteigerungen bei der KFZ-Versicherung in 2012 sind die ständig steigenden Kraftstoffpreise ein zunehmendes Problem. Mobilität ist mittlerweile fast unbezahlbar. Für Autofahrer wird es in diesem Jahr wohl keine Entspannung mehr geben. Es ist anzuzweifeln, dass sie im nächsten Jahr von satten Rabatten profitieren können. Daher bleibt nur, die Tarife der einzelnen Anbieter genau zu vergleichen. ”

Für Autobesitzer zählt nur der Endpreis

Ein sinnvoller Vergleich der Angebote verschiedener Versicherer ist nur über den Beitrag möglich. Die Merkmale, die zur Beitragsberechnung herangezogen werden, sind so unterschiedlich, dass diese Kenntnisse allein nicht weiterhelfen. So unterteilen manche Anbieter die Regionalklassen auch noch in Postleitzahlenbereiche und die Prämien für ein bestimmtes Auto können von Stadtteil zu Stadtteil schwanken. Es ist angebracht, seinen Vertrag regelmäßig im Internet zu überprüfen. Auch Seiten wie http://www.preisvergleich.de/versicherungen/ ist das jederzeit einfach und unverbindlich möglich. So können Autofahrer ihre hohen Mobilitätskosten so weit wie möglich senken und zahlen nicht unnötig zu viel.