Damit der Urlaub in den USA so verläuft, wie man sich einen Aufenthalt in einem der meistbesuchten Staaten der Welt vorstellt, sollten ein paar wertvolle Tipps beherzigt werden, um als Tourist weder negativ aufzufallen noch mit dem Gesetz in Konflikt zu geraten.

Urlaub in den USA

© Andy - Fotolia.com

Benimmregeln und andere Fettnäpfchen

Das Land der unbegrenzten Möglichkeiten ist für Verhaltensvorschriften bekannt, die für uns Europäer nicht allzu wichtig sind, belächelt werden oder gar unsinnig erscheinen. Auf das Nacktbaden sollten Besucher unbedingt verzichten, da es in den meisten Staaten nicht nur verpönt, sondern auch streng verboten ist. Sofern keine Umkleidekabinen in der näheren Umgebung vorhanden sind, benutzt man ein Handtuch, um die nackte Blöße vollständig zu bedecken. Wer meint, in Saunen sähe dies anders aus, irrt, da selbst hier eine angemessene Badebekleidung vorausgesetzt wird.

Dass in der Öffentlichkeit kein Alkohol getrunken werden darf, weiß eigentlich jeder, nur hält man es mit dem Nikotinkonsum ebenso streng. Was in Deutschland erst vor einigen Jahren eingeführt wurde, gehört in den USA seit langer Zeit zur Normalität. Das Rauchen in öffentlichen Gebäuden, Bars und Restaurants ist demzufolge ein absolutes Tabu. Die Amerikaner gelten als überaus höflich und freundlich, wörtlich nehmen sollte man trotzdem nicht alles. Einige Floskeln gehören zum normalen Sprachgebrauch einfach dazu und man darf Erkundigungen nach dem eigenen Wohlbefinden oder Einladungen tunlichst nicht zu ernst nehmen oder gar umschweifend darauf antworten.

Hinweise für die eigene Sicherheit

Zu schnelles Fahren oder das Parken im Halteverbot werden in den USA mit hohen Geldbußen bestraft. Falsch parkende Fahrzeuge werden rigoros abgeschleppt und können gegen Barzahlung wieder freigekauft werden, daneben lauert hinter nahezu jeder Ecke eine Polizeistreife, die Temposünder schnell zur Kasse bittet. Es versteht sich deshalb von selbst, als Fahrzeugführer möglichst auf Alkohol zu verzichten. Urlauber, die die Nationalparks der USA auf eigene Faust erkunden wollen, sind gut beraten, über genügend Wasserreserven zu verfügen und den Ausflug vorher beim zuständigen Ranger anzumelden. Hierbei sollten Trekkingfans die Route und die ungefähre Ankunftszeit angeben, damit man im Ernstfall gefunden wird. Zur eigenen Sicherheit bleibt man auf den vorgeschriebenen Wanderpfaden, da man sich abseits der Wege leicht verlaufen kann. Weitere Infos zu Amerika gibt es unter www.holidaywelt.net/amerika, es lohnt sich, reinzuschauen.