Nicht nur vor teuren Policen warnen Verbraucherschützer, viele Verträge sind auch unsinnig.
Faustregel: Zuerst sollten existenzbedrohende Risiken abgesichert sein. Alles andere ist nur sinnvoll, wenn das Geld dafür reicht.

Ein Muss: die private Haftpflicht
Ohne diese Police steht man womöglich lebenslang für unabsichtlich angerichtete Schäden gerade und ruiniert sich finanziell. Der Vertrag sollte mindestens eine Deckung von Millionen Euro bieten. Pro Familie genügt (auch für unverheiratete Eltern) ein Vertrag. Die günstigsten Anbieter aller Versicherungen sind bei einem Versicherungsvergleich zu finden.

Immer absichern: Berufsunfähigkeit
Staatliches Geld bei Erwerbsunfähigkeit bekommt nur noch, wer weniger als drei Stunden am Tag arbeiten kann. Und auch dann liegt die Rente kaum über Hartz- IV- Niveau, vor allem für Jüngere. Wichtig ist so ein Vertrag darum für den Ernährer der Familie, eventuell auch für den zweiten Verdiener, unverzichtbar ist er für Alleinerziehende.

Dauerbrenner Lebensversicherung
Alleinerziehende und junge Familien ohne größeres Sparvermögen sollten auch an eine Risikolebensversicherung denken. Insbesondere, wenn nur einer verdient oder Kredite abzuzahlen sind. Fällt ein Elternteil aus, gerät der Partner so nämlich nicht in finanzielle Not, und die Ausbildung der Kinder ist gesichert.

Ebenfalls sinnvoll: Hausratversicherung
Wird die Einrichtung etwa durch Feuer, Sturm oder Einbruch zerstört, gibt es Ersatz. Dabei bestimmt der Wohnort die Höhe der Beiträge. So sind Großstädte generell teurer wegen höherer Kriminalität. Für Unverheiratete in gemeinsamer Wohnung reicht ein Vertrag.

Nicht vergessen: Autoversicherungen
Neben der vorgeschriebenen Haftpflichtversicherung ist für einen Neuwagen auch eine Vollkaskoversicherung empfehlenswert. Doch nach vier Jahren sollte man auf Teilkasko umsteigen. Eine Insassen- Unfallversicherung rentiert sich nicht mehr, weil die Haftpflicht alles zahlt.
Überflüssig sind außerdem folgende Verträge: Reparatur-, Glasbruch-, Fahrrad- oder Reisegepäckversicherungen. Auch ein Rechtschutzpaket lohnt kaum, Einzelverträge (Verkehr, Beruf) sind meist billiger.