Du glaubst, Deine Freundin hat einen Anderen und geht fremd? Du willst wissen, bei wem sie ist und wo sie sich aufhält? Mit einer Ortung des Handys deiner Liebsten ist das kein Problem. Sobald ihr Handy eingeschaltet ist, lässt es sich in der Regel auch orten. Das Handy muss hierfür nicht mal GPS unterstützen.

Handyortung über GPS

Eine Möglichkeit, ein Handy und seinen Besitzer zu lokalisieren, ist die Ortung über GPS (Global Positioning System). Dabei wird die Position des Handys über Satelliten herausgefunden und genau bestimmt. Dies ist besonders bei den modernen Smartphones leicht, weil viele ihrer Funktionen mit Hilfe von GPS funktionieren. Hat man diese Funktionen aktiviert, lässt sich ein Smartphone problemlos per GSM oder GPS orten. Problematisch an dieser Methode ist nur: Die Ortungsmöglichkeit über GPS lässt sich direkt im Handy deaktivieren. Befindet sich das Handy zudem im Funkschatten des Satelliten (beispielsweise in Gebäuden etc.), ist ebenfalls keine Ortung möglich.

Ortung mit Hilfe des Handynetzes

Eine andere Möglichkeit herauszufinden, wo sich die Freundin gerade aufhält, ist die Ortung über das Handynetz. Hierfür ist die Mitarbeit des Mobilfunkanbieters aber unerlässlich. Denn ein Handy ist immer mit einem bestimmten Sendemast verbunden. Auch ein Wechsel von einem Sendemast zu einem anderen wird vom Netzbetreiber vermerkt. Kennt man die Koordinaten des Handymastes und dessen Reichweite, kann man in etwa sagen, wo sich Handy und Handybesitzer gerade aufhalten. Je mehr Sendemasten in kurzer Distanz zur Verfügung stehen, desto genauer lässt sich jemand lokalisieren.

Handyortung über Apps

Viele Handynutzer verraten ihren Standort in regelmäßigen Abständen auch selbst, ob bewusst oder unbewusst. Wer zum Beispiel Dienste und Apps von Apple, Google oder Facebook etc. nutzt, gibt seinen Standort häufig und immer wieder Preis, da diese Dienste auf der Ortung des Handys aufbauen. Da ist der Partner oder die Partnerin dann schnell lokalisiert.