Jeder, der im Internet unterwegs ist, kennt das Problem: Es steht eine derartige Fülle an Angeboten zur Verfügung, dass es schwer ist, richtige Informationen von falschen zu unterscheiden. Wer sich nicht nur auf die großen Portale konzentrieren möchte, sondern auch von Wissen profitieren will, das abseits der ausgetretenen Pfade angeboten wird, muss eine Möglichkeit finden, seriöse Websites von unseriösen zu unterscheiden. Obwohl das nicht immer einfach ist, gibt es durchaus verschiedene Kriterien, anhand derer sich zuverlässige Angebote identifizieren lassen. Im Zweifel lohnt es sich auch immer, die Informationen auf mehreren Portalen zu vergleichen und abzuwägen, was plausibel erscheint.

Woran erkennt man ein zuverlässiges Informationsportal?

Gute Informationsportale bieten sachlich formulierte Texte an, die nicht auf eine Sensationswirkung abzielen. Es muss erkennbar sein, dass die Artikel gründlich recherchiert sind und in erster Linie versuchen, den Leser zu informieren, wie etwa http://www.info-welt.ch. Derartige Portale bieten einzigartige Texte an, die sich nirgendwo anders im Internet wiederfinden. Trotzdem sind die angebotenen Informationen im besten Fall überprüfbar: Wenn eine Google-Suche viele andere seriöse Websites zutage fördert, die die Aussagen des jeweiligen Portals bestätigen, kann davon ausgegangen werden, dass es sich dabei in der Tat um etabliertes Wissen handelt. Gute Informationsportale haben es außerdem nicht nötig, den Leser zu gängeln, sondern stellen ihm transparente Möglichkeiten zur Navigation zu Verfügung.

Wann sollte man misstrauisch sein?

Eine generelle Regel ist: Finger weg von Anbietern, deren Website kein Impressum enthält. Wer nicht mit dem echten Namen hinter seinem Angebot steht, kann im Zweifel nur schwer dafür haftbar gemacht werden und agiert oft entsprechend unseriös. Auch bei Texten, die offensichtlich dazu dienen, ein bestimmtes Produkt zu bewerben, sollte man sich auf die angebotenen Informationen nicht verlassen. Ein gesundes Misstrauen ist immer auch bei Plattformen angesagt, auf denen jeder nach Anmeldung mitschreiben kann, wie etwa Wikis oder Content-Farmen. Ausgesprochen effektheischende Websites scheiden als seriöse Informationsportale ebenfalls aus.