Schlechtes Wetter, aufdringliche Nachbarn oder eine scheußliche Betonwüste vor dem Fenster, wenn der Ausblick eher trostlos ist, wird es Zeit für neue Fensterkleider. Nicht viel zeit? Dann sind gesäumte Deko- Schals genau das Richtige.
Wer seine Wunschgardine als Fertigmodell bereits gefunden hat und sie am liebsten im Turbo- Tempo anbringen möchte, probiert es am besten mit dem neuen Magnetsystem.

Der Trick mit den Doppelmagneten
Hierbei wird der Vorhangstoff von zwei Magneten gehalten, die im einem Stückchen Edelstahlseil oder Lederschnur miteinander verbunden sind. Seil und Schnur übernehmen bei der flotten Idee die Rolle des Gardinenrings, gleiten leicht über Vorhangstange und Seilspannsystem. Da die magnetischen Halteplatten den Stoff an beliebiger Stelle fixieren, entfällt aufwändiges Anbringen von Gardinen- und Schlaufenband. Flach-, Steh-, Zier- oder Türfalte, der Fantasie sind mit dem Doppelmagneten am Band keine Grenzen gesetzt.
Gut und schön, aber nicht die Gardine, sondern schon die Stange kostet Nerven, weil der Erker kuriose Maße hat oder Sie den Vorhang gern im Bogen, „um die Ecke“ laufen ließen.

Alu oder Acryl- Hauptsache flexibel
Elastische und anpassungsfähige Materialien für die Aufhängung sind die Lösung, zum Beispiel flexibles Acryl, das sich nach Ihren Wünschen passend zur Fensterfront oder auch für einen Raumtrenner formen lässt. Wer es blanker mag, greift zu Aluminiumschienen, die beliebig die Biege machen.