Welche Versicherungssumme und welche Laufzeiten sind bei der Privathaftpflicht am besten geeignet?

Bei der Privathaftpflicht ist eine mittlere Laufzeit empfehlenswert. Dies ergibt sich, weil man für eine besonders lange Laufzeit zwar keine gesonderten Leistungen erhalten kann, dafür sich aber auch in diesem Segment der Versicherungen nicht all zu viel tut und somit bei den Prämien auch nicht all zu oft ein Vergleich notwendig wird. Die Versicherungssumme sollte man so hoch gestalten, wie es einem von den Prämien her möglich ist, denn es können durchaus auch sehr hohe Schäden anfallen, die dann von der Versicherung nur teilweise reguliert würden, wenn man sich unterversichert hat. Idealerweise sollte man im Vorfeld darüber nachdenken, welche Schäden die höchsten sind, die man aller Voraussicht nach hervorrufen wird. Man sollte sich bei der Wahl der Versicherungssumme immer bewusst machen, dass eine hohe Versicherungssumme zwar auch höhere Prämien zur Folge hat, dafür aber auch die höheren Schäden vollständig reguliert werden. Es lohnt sich meist nicht durch eine geringe Versicherungssumme an den Prämien zu sparen, da man so auch die Differenzen tragen muss, wenn es zu einem Schaden kommen sollte und eine solche Differenz meist weit höher ausfällt als die höhere Versicherungsprämie, die sich meist nur minimal von einer mit hoher Versicherungssumme unterscheidet und sich somit auch nicht wirklich lohnt. Wer sich diese Dinge bewusst macht wird in der Regel auch eine kluge Entscheidung treffen und eine optimale Versicherungssumme auswählen, meist ist es in diesen Fällen klüger den Ratschlägen der Versicherung zu folgen als selbst eine Summe zu wählen.