Die deutsche Hauptstadt ist „in”. Berlin hat sich vom politischen Brennpunkt zu einer der Szenestädte Europas entwickelt und ist mittlerweile wieder beliebtes Ziel von Touristen aus aller Welt. Die Stadt an der Spree bietet neben interessanten, politischen Schauplätzen und schönen Sehenswürdigkeiten so einiges an Geschichte. Wer sich für den Zweiten Weltkrieg und die Nachkriegsgeschichte interessiert, der ist in Berlin mehr als richtig. Doch auch abseits der offensichtlichen touristischen Anziehungspunkte hat Berlin viel zu bieten.

Vielfältiges Berlin

Der besondere Reiz der Hauptstadt liegt unter anderem abseits der großen Schauplätze. Berlin ist vielfältig wie wohl keine andere deutsche Stadt und genau das macht den ganz besonderen Flair der Stadt an der Spree aus. Problembezirke, die sich innerhalb weniger Jahre in Szenekieze verwandelt haben, sowie bürgerlich gehobene Viertel, zahlreiche einladende Grünanlagen und Seen rund um die Stadt und eine wunderbare Vielfalt an Menschen individueller Ausdrucksweisen. In Berlin kann jeder so sein wie er möchte – fernab von jeglicher Engstirnigkeit.

Auf dem Drahtesel durch die Hauptstadt

Die beste Möglichkeit, diese Vielfalt zu entdecken, ist eine Erkundungstour mit dem Rad. Wer kein eigenes Bike besitzt oder im Urlaub dabei hat, der kann sich in der Stadt problemlos an verschiedenen Punkten Fahrräder ausleihen. Da Berlin keine dramatischen Steigungen bietet und ein Großteil der Stadt mit Radwegen versehen ist, bietet der Drahtesel hier ein perfektes Verkehrsmittel.
Wer mit dem Rad unterwegs ist, hat im Vergleich zu U- und S-Bahn den Vorteil, nichts zu verpassen und dort, wo man sich bewegt, wirklich alles von der Stadt mitzubekommen. So bekommt man dann ein deutlich besseres Gesamtbild als dies mit einem punktuellen „Auf- und Abtauchen” mit der U-Bahn möglich ist. Hat man also diesen Sommer noch vor, der Hauptstadt einen Besuch abzustatten, lohnt es sich durchaus, diese Erkundungstour einmal auf die sportlich-aktivere Art zu machen. Und wer als Gruppe unterwegs und weniger sportlich ambitioniert, sondern mehr auf Spaß gepolt ist, der kann mit „Gruppenfahrrädern”, bei denen alle auf ein und demselben Rad strampeln, eine Menge Spaß bei kürzeren Erkundungstouren, beispielsweise durch den Tiergarten, haben.