Sollte man bei einer privaten Rente einmalige oder laufende Beitragszahlungen vornehmen?

Das kommt natürlich immer auch auf die aktuelle finanzielle Lage an, denn bei weitem nicht jeder ist dazu in der Lage eine so große Zahlung wie die einmalige Beitragszahlung in die private Rentenversicherung auf einmal zu tragen. Dann ist die laufende Beitragszahlung eine gute Alternative, die zudem auch wesentlich einfacher zu bewältigen ist. In der Regel verfährt man meist so, dass die einmalige Zahlung nur bei geringen monatlichen Beiträgen gemacht wird, wenn jemand also zum Beispiel nur 5 Euro pro Monat zu bezahlen hätte, was durchaus tragbar sein dürfte. Andererseits ist es natürlich durchaus auch so, dass es Menschen gibt die nicht dazu in der Lage sind Monat für Monat einen wenn auch geringen Betrag zu investieren. Wenn diese Menschen nun aber durch welchen Umstand auch immer für kurze Zeit einen großen Betrag zu ihrer Verfügung haben, mit dem sie sich ein Polster für das Alter schaffen wollen dann kann sich eine einmalige Zahlung durchaus mehr Anbieten als eine immer wiederkehrende, die vielleicht nicht umsetzbar wäre. Bequemer ist die einmalige Zahlung mit Sicherheit, weil man an sie nicht ständig denken muss und somit auch nicht in Verzug kommen kann. Jedoch sollte man dann zwischen einmaligen jährlichen Zahlungen und einer tatsächlich einmaligen Zahlung unterscheiden, wobei sich die jährliche für die meisten Menschen anbietet, während die wenigsten dazu in der Lage sind wirklich eine absolut einmalige Zahlung zu leisten, die sicherlich eine sehr große Höhe haben muss, damit sich die Rente später auch lohnt.