Bei Seglern aus aller Welt, vor allem unter den Europäern, ist das Mittelmeer eines der beliebtesten Segelreviere, was sowohl den professionellen Sport als auch das Hobbysegeln anbelangt. Kennzeichnend für die Region sind insbesondere drei Dinge: warme bis milde Verhältnisse, Abwechslungsreichtum und Törns für jede Schwierigkeitsklasse. Wo genau segeln Sie im Mittelmeerraum am besten?

Die Inseln des Mittelmeers

Im Gegensatz zu Gewässern in Deutschland haben Sie im Mittelmeerraum mehr Freiheit zu Wasser und können zudem schnell von einem Bereich in einen andersgearteten wechseln. Am vielgesichtigsten zeigen sich die Mittelmeerinseln. Frankreich bietet mit der Côte d’Azur anhand kleinerer vorgelagerter Inseln, der Bucht von Saint Tropez sowie Korsika eine Anlaufstelle für Anfänger wie Profis. Zieht es Sie in den spanischsprachigen Raum, bieten sich die Balearen an. Beide Regionen heben sich durch eine praktische Verkehrsanbindung und günstige Preise sowie Tourismusfreundlichkeit an. Ebenfalls eine gute Wahl sind die vielen griechischen Inseln, u. a. Korfu. Eher als Geheimtipp gelten hingegen die kroatischen Inseln der Adria sowie die Insel Elba, die Segelspaß fernab des Massentourismus und inmitten malerischer Natur bieten.

Typisch mediterranes Flair

Haben Sie sich nach einem Klick auf Boatoon.com/de über Segelboote schlaugemacht und die richtige Ausrüstung erworben, dann locken neben den Mittelmeerinseln auch die Küsten des Festlands. Italien sowie die Türkei bieten vollkommen unterschiedliche Bedingungen innerhalb bekannter sowie weniger erkundeter Routen. Ein solcher Törn mag jedoch kostspieliger werden. Für die Mittelmeerregion generell spricht, dass sie – speziell im Frühling und im Herbst – ideale klimatische Bedingungen offeriert und der Segelurlaub mit Besuchen auf dem gastfreundlichen Festland und Badeurlaub verbunden werden kann. Unterteilt ist das angesagte Segelrevier in das westliche und östliche Bassin, wobei sowohl typisch europäische wie auch leicht orientalisch angehauchte Törns möglich sind. Die italienische Riviera und die spanische Costa Brava gehören zu den Urlaubsklassikern schlechthin. Es kommt nicht von ungefähr, dass das Mittelmeer das am meisten geschätzte Charterrevier bei deutschen Seglern ist: Abwechslung ist in jeder Form vorhanden. Das gilt auch für die etwas unstabilen Windverhältnisse. Es sind zunehmend die östlich gelegenen Segelreviere rund um Kroatien, die großen Anklang finden, da sie den Reiz des Unbekannten mit der Erholung des sogenannten T-Shirt-Segelns verbinden.

Abwechslung im Mittelmeer

Als Segelrevier steht der Mittelmeerraum für die Chance, binnen relativ kurzer Zeit die verschiedensten Gegebenheiten austesten zu können. Da es sich auch abseits des Wassers um eine beliebte Ferienregion handelt, ist für ausreichend Sicherheit und touristische Annehmlichkeiten abseits des Törns gesorgt. Reizvoll sind sowohl Segelfahrten rund um die Inseln als auch Törns entlang der Festlandküste.