Tandemspringen, Nervenkitzel pur – 3000 Meter freier Fall, das erste Mal wird man nie vergessen. Mit einem Tandemsprung beginnt vielleicht die große Liebe zum Fallschirmspringen. Wenn man einen Tandemsprung wagen will, kann man dies ohne große Vorbereitung sorglos tun. Man fliegt mit staatlich geprüften Tandemmastern und kann sich einfach in die Tiefe fallen lassen, er bringt Sie sanft wieder auf den Boden zurück.

Der Ablauf

Wenn man einen Tandemsprung wagen will und sich auch bereits angemeldet hat, geht es ganz schnell. Nach Erledigung der Papiere erfolgt die Einweisung per Video mit Info zur Tandemausrüstung, Sicherheit und Ablauf des Sprungs. Wenn weitere Fragen aufkommen steht der Tandemmaster zur Verfügung. Danach geht es zum Einkleiden und man erhält einen Sprungkombi mit Gurten, Brille und Kappe. Man sollte normales Schuhwerk anhaben, ohne Ösen oder Haken. Jetzt wird es ernst, im Steigflug auf die Höhe von ca. 3000 m kann man erst einmal die Aussicht genießen und die Spannung steigt. Dann wird sich für den Absprung vorbereitet und die Ausrüstung wird nochmals überprüft. Danach ist man mit dem Tandemmaster verbunden, Füße auf das Trittbrett und Absprung. Etwa 1 Minute dauert der freie Fall, dann wird der Fallschirm aktiviert und es geht ruhig und schwerelos weiter. Der Tandemmaster übernimmt dann die Landung und man muss eigentlich nur noch die Beine einziehen. Das Gefühl dabei kann man nicht beschreiben, das muss man erleben.

Voraussetzungen

Ihr Gewicht darf höchstens 85 kg betragen und es dürfen innerhalb der letzten 12 Monate keine Knochenbrüche, Gehirnerschütterung, Bluthochdruck oder Ähnliches aufgetreten sein. Keine Alkoholgenuss oder Medikamentenaufnahme in den letzten 12 Stunden. Natürlich auch keine Drogensucht und Ähnliches. Kontaktlinsen sind von Vorteil oder eine Sportbrille und natürlich bequeme Kleidung mit Turnschuhen. Ein Kind mit 14 Jahren benötigt die Einwilligung beider Elternteile, ein Höchstalter gibt es nicht, hier entscheidet der gesundheitliche Zustand desjenigen.