Sodbrennen kann mehrere Ursachen haben. Das Bakterium “Helicobacter pylori” führt im Magen zu erhöhter Säureproduktion. Es entsteht Sodbrennen. Nach einem Helicobacter-Test beim Arzt verschreibt dieser gewöhnlich Antibiotika. Medikamente, welche die Säureproduktion hemmen, gibt es zudem auch frei verkäuflich.

Medikamentöse Behandlung

- Protonenpumhemmer stellen die Produktion der Magensäure fast völlig ein. Dadurch klingt das Sodbrennen rasch ab.
- H2-Blocker reduzieren ebenfalls die Bildung von Magensäure. Sie werden jedoch nur bei leichterem Sodbrennen verordnet, weil sie die Säureproduktion nicht völlig einstellen.
- Antazida sind Medikamente, welche die Magensäure durch ihre basische Grundlage neutralisieren. Hier sind besonders die Medikamente “Maaloxan” und “Omeloxan” zu nennen.

Eine richtige Ernährung ist zudem sehr wichtig. Meist ist der Magen durch bestimmte Lebensmittel übersäuert. Dies hat oftmals Sodbrennen zur Folge. Folgende Lebensmittel sollten demnach in Maßen genossen werden: Kaffee, schwarzer Tee, Honig, weißer Zucker, zuckerhaltige Fruchtsäfte, Alkohol und rotes Fleisch.

Eine langfristige Umstellung der Ernährung kann bei anhaltendem Sodbrennen zwingend sein. Es muss eine ausgewogene Balance zwischen Säuren und Basen hergestellt werden. So sollte man in diesem Fall viel Obst und Gemüse, aber nur wenig Fleisch zu sich nehmen. Statt Kaffee ist Kräutertee besser. Zudem sollte man über den ganzen Tag verteilt viel Wasser (ohne Kohlensäure!) trinken. Das verdünnt die Magensäure und lindert Sodbrennen. Sehr gut haben sich auch die sogenannten Bullrich-Salze bewährt. Sie sind im Reformhaus erhältlich.

Bei Sodbrennen hilft außerdem noch das langsame Zerkauen von Haselnüssen. Auch Sonnenblumen- und Kürbiskerne haben sich bewährt. Kartoffeln sind ebenfalls ein gutes Hausmittel gegen Sodbrennen. Der Verzehr von mehreren rohen Scheiben Kartoffeln wirkt äußerst effektiv. Allerdings muss man diese sehr gut zerkauen. Wem dies nicht ganz geheuer ist, kann sich auch Kartoffelsaft aus dem Reformhaus holen.

Mandeln und vor allem Milch helfen ebenso gut gegen Sodbrennen. Auch trockener Zwieback oder Haferflocken werden im Kampf gegen das Leiden eingesetzt.

Bei leichtem Sodbrennen kann man zudem erst einmal auf konservative Therapie-Möglichkeiten zurückgreifen.
- Reduzierung von Gewicht
- Keine späten Mahlzeiten am Abend einnehmen
- Kleine Mahlzeiten mit geringem Fettanteil essen
- Nicht gleich nach der Mahlzeit hinlegen

Diese sehr einfachen Ratschläge haben oftmals eine verblüffende Wirkung. Somit ist Sodbrennen kein unabwendbares Schicksal.