Schimmel ist der Schrecken aller Wohnungsinhaber. Gern wird das problematische Phänomen den Mietern in die Schuhe geschoben mit der Angabe, sie hätten nicht richtig gelüftet. Doch ein feuchtes Raumklima kann auch aufgrund von Mauerausdünstungen auftreten, an der Isolierung liegen oder ganz andere Ursachen haben. Mit Spezialgeräten wie einem handlichen Luftentfeuchter kann jeder diesem Problem sehr einfach entgegentreten.

Ein leistungsstarker Partner zum Wohlfühlen

Das Raumklima entscheidet weitreichend über unser Wohlbefinden. Wer sich viele Stunden in seinen vier Wänden aufhält, sollte dies auch gern tun. Feuchte Luft gehört für die meisten Menschen nicht dazu. Muffige Räume sind beispielsweise oft im Keller zu finden. Aber auch lange nicht benutzte Wohnmobile, Zweit- oder Ferienwohnungen können irgendwann unangenehme Gerüche und zu viel Feuchtigkeit aufweisen. Dazu kommen Staub und Flusen aller Art.

Im Test hat der Duracraft DD TEC10E Luftentfeuchter nicht nur seine Kraft in Raumgrößen bis zu 25 Quadratmetern bewiesen, er filtert zusätzlich auch Grobteilchen aus der Luft. Bis zu zehn Liter Feuchtigkeit in 24 Stunden sind damit zu schaffen – das würde allerdings eine fast tropische Luft voraussetzen, womit die meisten Menschen wohl eher selten zu kämpfen haben.

Sparsam und leistungsstark

Luftentfeuchter entziehen die Feuchtigkeit, indem sie die Luft an Kälteflächen vorbeileiten. Ein Tank fängt die Feuchtigkeit auf. Ist er voll, schaltet der Duracraft DD TEC10E Luftentfeuchter automatisch ab. Es besteht also keine Gefahr bei laufendem Betrieb, während man selbst abwesend ist. Über einen Schlauch kann stattdessen dauerhaft entleert werden.

Besonders hervorzuheben sind seine Qualitäten im täglichen Umgang. Er ist auf seinen vier Rollen leicht zu verschieben und kommt, verglichen mit seiner Leistung, mit wenig Strom aus. Preislich bewegt er sich im unteren dreistelligen Bereich. Kompakt und ziemlich leise kann er sogar in Wohnräumen arbeiten, während seine Besitzer sich hier aufhalten. Sehr geräuschempfindliche Menschen nehmen ihn nachts einfach aus dem Schlafzimmer.