Eltern, die ihr erstes Kind erwarten, sind oft überfordert mit dem Angebot an Babyartikeln. Ein guter Babyfachmarkt berät die Eltern und eine komplette Babyausstattung finden Sie hier am besten. Die folgende Auflistung zeigt, was wirklich zur Babyerstausstattung gehört.

Punkt 1: Bett oder Wiege
Ein Babybett oder eine Wiege sollte mit einem Matratzenschutz ausgestattet sein. Geht mal was daneben, lässt es sich einfach waschen.

Punkt 2: Wickelkommode
Eine Wickelkommode ist ein sicherer Platz zum Wickeln. Mit erhöhten Seitenrändern kann das Baby nicht so schnell herunterrollen wie von einem Bett. Außerdem ist das Wickeln für die Eltern auf diese Weise schonender für den Rücken.

Punkt 3: Badewanne
Babys brauchen Begrenzung. Ein Bad in der großen Familienwanne ist am Anfang nicht geeignet und verursacht zudem schnell Rückenschmerzen bei den Eltern. Besser sind spezielle Babywannen. Es gibt sie auch platzsparend als Kombination mit der Wickelkommode.

Punkt 4: Kleidung
Ein paar Bodys, Strampler und Söckchen reichen für den Anfang aus. In der kalten Jahreszeit sollten die Eltern ihren Babys immer eine Mütze anziehen. Auch eine wärmende Jacke für draußen ist wichtig.

Punkt 5: Kinderwagen
Für lange Spaziergänge oder Besorgungen eignet sich am besten ein Kinderwagen. Alternativ bieten sich auf Tragesäcke gut an. Kinder lieben es, so nah bei der Mutter zu sein. Gerade unruhige Babys beruhigen sich auf diese Weise sehr schnell.

Punkt 6: Kirschkernkissen
Babys haben häufig Bauchschmerzen. An die ungewohnte Nahrung müssen sich die kleinen Bäuche erst gewöhnen. Ein warmes Kirschkernkissen auf dem Bauch wirkt Wunder.

Punkt 7: Schnuller
Ob das Baby den Schnuller benutzt oder nicht, entscheidet es selbst. Es ist aber immer gut, wenn die Eltern einen Schnuller für den Notfall dahaben. In vielen Fällen schafft er schnelle Beruhigung.

Punkt 8: Schlafsack
Ein Baby sollte nur im Schlafsack schlafen. Decken, Kissen oder Kuscheltiere haben nichts im Babybett verloren. Hier droht Erstickungsgefahr.

Punkt 9: Windeln
Ein paar Windeln in der kleinsten Größten sollten am Anfang bereitliegen. Welche Windeln am besten sind, muss die Mutter ausprobieren.

Punkt 10: Flaschen
Auch für Kinder, die gestillt werden, sollten ein paar Flaschen vorhanden sein. Für Tee oder abgepumpte Milch finden sie ihre Verwendung.