In einer Welt, in welcher durch die Globalisierung die Transportwege immer weiter, die Anforderungen an die Lieferzeit aber gleichzeitig auch immer größer werden, erlebt die Logistik-Branche ein kontinuierliches Wachstum. Durch die dadurch entstehende Nachfrage nach hochqualifizierten Arbeitskräften im oberen Management von Logistik-Dienstleistern, Speditionen, aber auch großen Konzernen, entstehen für gut ausgebildete Nachwuchsführungskräfte und Akademiker immense Berufschancen. Wem sein Bachelor oder Master nicht reicht, der kann sich beispielsweise mit einem MBA in Logistik noch besser weiterbilden.

Für wen? Was kommt vor? Was kostet es?

Dieser Studiengang ist vor allem für Bachelor-Absolventen und diplomierte Akademiker geeignet, welche sofort im höheren Management Fuß fassen oder sich auch einfach nur spezialisieren und weiterbilden wollen.

Die Inhalte sind, je nach Bildungseinrichtung, sehr unterschiedlich. Man kann hier zwischen wirtschaftswissenschaftlich und naturwissenschaftlich geprägten Master-Studiengängen unterscheiden. Vom Wirtschaftsingenieurwesen Logistik bis zu BWL mit Schwerpunkt Logistik gibt es viele verschiedene Möglichkeiten.

Während bei einem Master-Studiengang mit wirtschaftswissenschaftlichem Schwerpunkt das Hauptaugenmerk auf der Vermittlung von allgemeinem Wissen, wie zum Beispiel Projektmanagement, Unternehmensorganisation sowie Personalführung und theoretischen logistischen Themen, wie Supply-Chain-Management, liegt, so behandelt ein Master der Logistik mit naturwissenschaftlichem Schwerpunkt zusätzlich zum wirtschaftswissenschaftlichen Teil auch die mathematischen Abläufe sowie die Themen Maschinenbau und Informatik.

In vielen Fällen wird eine Projektarbeit, meist im letzten Semester, in Zusammenarbeit mit Industrieunternehmen durchgeführt. Dies führt zu einem hohen Praxisbezug und auch zu der Möglichkeit, erste Kontakte zu potenziellen späteren Arbeitgebern zu knüpfen.

Die Länge des Studiums richtet sich nach der jeweiligen Form, in welcher studiert wird. Neben der Vollzeitform, welche 3 bis 4 Semester dauert, ist es auch möglich, in Teilzeit oder auch per Fernstudium den MBA der Logistik zu absolvieren. Die Kosten für Teilzeit- und Fernstudien sind jedoch wesentlich höher. Oft werden pro Semester mehrere 1.000 Euro seitens der Bildungseinrichtungen verlangt. Zudem erfordert es eine hohe Disziplin, neben dem Beruf zu studieren.

Wer sich also für das Zusammenspiel von wirtschaftlichen und technischen Bereichen interessiert und sich eine Zukunft in einer schnelllebigen, aber auch zukunftsträchtigen Branche vorstellen kann, für den ist ein Logistik MBA eine gute Wahl.