Die Aktienanleger stellen sich stets die Frage, in welche Wertpapiere man investieren soll und welche man kaufen kann. Ziel ist es, eine möglichst hohe Rendite bei so wenig Risiko wie möglich zu erzielen. Doch welche sind die besten Aktienempfehlungen für das eigene Depot? Für den Aktienkauf stehen dem Aktionär in der Regel viele Möglichkeiten zur Auswahl, hierbei gilt es vorrangig, Kursgewinne ausfindig zu machen, beziehungsweise jene Kurse, deren Zukunft gewinnversprechend aussieht. Als Anleger kann man die aktuellen Aktienkurse in Realtime jederzeit im Internet verfolgen – etwa auf www.wallstreet-online.de – und so die günstigsten Zeitpunkte für einen Aktienkauf abpassen. Der Börsentrend des jeweiligen Marktes muss stets im Auge behalten und genau analysiert werden, der Trend an der deutschen Börse wird etwa durch die 30 Werte des Aktienindex DAX angezeigt.

Vorsicht ist geboten

Besonders in Zeiten der Finanzkrise sollten sich Aktionäre besonders intensiv mit der Materie beschäftigen, um den richtigen Einstiegspunkt abzupassen. Die schwankenden Märkte können schnell einmal herbe Verluste verursachen, weshalb kürzlich viel Kapital aus den Aktienmärkten abgezogen und in sichere Kapitalanlagen umgeschichtet wurde. Bevor man in Aktienempfehlungen investiert, sollte man einige Grundsätze beachten. Wie sieht etwa das aktuelle Börsenumfeld in Sachen Konjunktur, Währungen, Politik und Trends aus? Welche Branchen profitieren derzeit besonders vom Konjunkturgeschehen und welche Werte sind aktuell unterbewertet, gemessen an der Branche?

Tipps und Tricks

Von so genannten Top-Aktien-Angeboten sollten besonders Anfänger lieber absehen. Auch, wenn verschiedene Dienste mit kostenlosen Börsenbriefen oder Ähnlichem locken, sind meist solche Empfehlungen höchst spekulativ und keine sichere Form der Aktienanlage. Wer in Aktienfonds anlegt, ist meist auf der sicheren Seite. Detaillierte Aktienanalysen, News und Einschätzungen für die Kursentwicklung sprechen für eine überschaubare Anlageform, welche keiner großen Schwankungsintensität ausgesetzt ist. Außerdem gilt besonders für Einsteiger: Sicherheit geht vor Rendite. Oftmals setzt man Geld rein spekulativ und unvorsichtig ein, wenn die Rendite Vorstellungen große Versprechen machen. Doch diese müssen sich nicht immer bewahrheiten und Geldanleger sollten lieber auf sichere Anlagestrategien zurückgreifen, anstatt am Ende alles auf das schönste, aber dennoch falsche Pferd gesetzt zu haben.